Schweizer Kleinkunstpreis Kabarett-Duo «schön&gut» gewinnt Schweizer Kleinkunstpreis

«Es ist eine schöne Bestätigung»: Das Kabarett-Duo «schön&gut» freut sich über den Schweizer Kleinkunstpreis 2017.

Video «Kleinkunstpreis-Gewinner: Kabarett-Duo «schön&gut»» abspielen

Kleinkunstpreis-Gewinner: Kabarett-Duo «schön&gut»

0:16 min, vom 21.4.2017

«Sie sezieren Deutschschweizer Provinzmief und Befindlichkeiten der Schweizer Gesellschaft und sorgen so für eine nachhaltige Unterhaltung.» Zu diesem Kompliment erhält das Kabarett-Duo «schön&gut» vom Bundesamt für Kultur (BAK) auch den Schweizer Kleinkunstpreis 2017.

Zum Auftakt der Schweizer Künstlerbörse in Thun konnten Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter am Donnerstagabend den Preis entgegennehmen.

Poetisches, politisches Kabarett

Rickert und Schlatter stehen seit 2003 mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz, wie das BAK in seinem Communiqué schreibt.

Bereits 2004 wurden die beiden mit dem Salzburger Stier, dem bedeutendsten Preis im deutschsprachigen Kabarett, ausgezeichnet.

Nun konnten sie auch die Jury des Schweizer Kleinkunstpreises überzeugen. Aus deren Sicht beweisen die Produktionen von «schön&gut» Kabarett im Kleinformat «Poesie im Spiel, Sorgfalt in der Sprache, fliegende Rollenwechsel und eine Verschachtelung von Geschichten.» In ihren Rollen als Frau Gut und Herr Schön lieferten sie sich am Schauplatz Grosshöchstetten im Emmental literarische Duelle.

Letzte Preisträger: Baccalà und Lenz

Der Schweizer Kleinkunstpreis wird seit 1993 verliehen. Er ist mit 30'000 Franken für eine Einzelperson und mit 50'000 Franken für eine Gruppe dotiert. Vor zwei Jahren wurde der Preis in die Schweizer Theaterpreise aufgenommen und wird nun vom BAK verliehen.

Die letzten Preisträger waren das Clown-Duo Compagnia Baccalà (2016) und der Schriftsteller Pedro Lenz (2015).

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 21.04.2017, 06:00 Uhr

Das ist alles «schön&gut»