Schweizer Filmpreis Der Schweizer Filmpreis 2017 – Die Gewinner

Haben die Richtigen gewonnen? Monika Schärer, Iris Jimenez und Giada Marsadri im Gespräch mit den Filmpreis-Siegern.

Video «Der Schweizer Filmpreis 2017 – Die Gewinner» abspielen

Der Schweizer Filmpreis 2017 – Die Gewinner

33 min, aus Kultur vom 28.3.2017

  • Noch ein Preis für «Ma vie de Courgette»: Der Oscar-nominierte Animationsfilm von Claude Barras wird in Genf zum besten Schweizer Film des Jahres gekürt.
  • Für «Ma vie de Courgette» gibt es an der grossen Gala in Genf noch einen zweiten Quartz: nämlich für den besten Soundtrack, den Sophie Hunger beigesteuert hat.

Hier sind alle Gewinner in der Übersicht.

Schweizer Filmpreis 2017 – Die Gewinner

Bester Spielfilm
Ma vie de Courgette
Bester Dokumentarfilm
Cahier africain
Bester Kurzfilm
Bon voyage & La femme et le TGV
Bester Animationsfilm
Au revoir Balthazar
Bestes Drehbuch
Die göttliche Ordnung
Beste Darstellerin
Marie Leuenberger (Die göttliche Ordnung)
Bester Darsteller
Bruno Ganz (Un juif pour l’exemple)
Beste Darstellung in einer Nebenrolle
Rachel Braunschweig (Die göttliche Ordnung)
Beste Filmmusik
Sophie Hunger (Ma vie de Courgette)
Beste Kamera
Guy Fässler (Aloys)
Beste Montage
Kaya Inan (Cahier africain)
Bester Abschlussfilm
Digital Immigrants
EhrenpreisBruno Ganz
Spezialpreis der Akademie
Marie-Eve Hildbrand (Casting & Schauspielführung in Ma vie de Courgette)