Streng vertraulich Die Empfehlungen des Philo-Stammtisch

Am philosophischen Stammtisch streiten sich vier Philosophen über Fragen unserer Zeit. Diesmal zum Thema «Wem können wir noch trauen?». Am Ende der Sendung servieren die Gesprächsteilnehmer dem Publikum jeweils einen philosophischen Happen zum Weiterdenken.

Video «Buchtipp: Philosophischer Stammtisch: Wem trauen?» abspielen

Buchtipp: Philosophischer Stammtisch: Wem trauen?

2:46 min, vom 10.9.2017

  • Philipp Sarasin empfiehlt: Wolfgang Kraushaar: «Die blinden Flecken der RAF», Klett-Cotta, 2017. Der Deutsche Herbst im Jahre 1977 bildet eine düsterste Epoche der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Wolfgang Kraushaar, einer der besten Kenner dieser Zeit, wirft neue Fragen auf und gibt neue Antworten.
  • Armin Nassehi empfiehlt: Axel Hacke: «Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen», Kunstmann Verlag 2017. Wie kann man ein anständiges Leben führen, wenn in der Öffentlichkeit so erfolgreich gegen alle bekannten Regeln des Anstands verstoßen wird? Ein Plädoyer, die Antwort nicht primär bei den anderen, sondern bei sich selbst zu suchen.
  • Catherine Newmark empfiehlt: Sibylle Anderls Buch «Das Universum und ich», Hanser Verlag, 2017. Eine faszinierende philosophische Reise in die Welt der Astrophysik und eine Liebeserklärung an die Erforschung des Universums.
  • Barbara Bleisch empfiehlt den Dokumentarfilm «Die Weltherrschaft». Auf SRF 1, 10.9.17 um 23:25 Uhr. Der Film von Fritz Ofner, von SRF koproduziert, steigt in die Tiefen der Verschwörungstheorien hinab und durchleuchtet die Sehnsucht nach Einfachheit ebenso wie den Wunsch, sich eben gerade nicht mit dem Einfachen, Naheliegenden zufrieden zu geben. Ein philosophischer Streifzug auf der Grenze zwischen Fiktion und Wahrheit…

Sendung zu diesem Artikel