Totale Abgeschiedenheit Forschen am Ende der Welt: Einsamer Alltag in der Antarktis

Tausende Kilometer von der Zivilisation entfernt, monatelang unter sich, ständiger Wind und Regen: Unter diesen Bedingungen leben die Bewohner von subantarktischen Forschungsstationen. Ein Einblick in den Alltag auf drei Südpolarmeer-Inseln.

Marion-Insel: «Pinguine gucken? Nein, danke!»

Video «Funk-Offizier David Hartzenberg, Marion-Insel» abspielen

Funk-Offizier David Hartzenberg, Marion-Insel

2:17 min, vom 2.3.2017

Die Insel: Die Marion-Insel im Prinz-Edward-Archipel gehört zu Südafrika.

Die Basis: Auf der Forschungsstation leben 15 bis 20 Personen. Sie bleiben jeweils für ein Jahr. Die Wissenschaftler studieren hier unter anderem das Ökosystem sowie die marinen Säugetiere und Vögel.

Abgeschiedenheit: Marion liegt auf halbem Weg zwischen Antarktika und Südafrika. Das Versorgungsschiff fährt die Insel einmal im Jahr an. Die Fahrt von Afrikas Südspitze aus dauert etwa fünf Tage.

Crozet-Archipel: Ärztin und Zahnärztin in Personalunion

Video «Biologin France Mercier & Ärztin Anne-Claire Barets, Crozet» abspielen

Biologin France Mercier & Ärztin Anne-Claire Barets, Crozet

2:27 min, vom 2.3.2017

Die Insel: Die Île de la Possession ist Teil der Crozet-Insel und gehört zum französischen Übersee-Territorium.

Die Basis: Im Winter leben etwa 25 Personen auf der französischen Forschungsstation Alfred-Faure. Im Sommer sind es doppelt so viele. Geforscht wird hier in den Bereichen Biologie, Geologie und Me­te­o­ro­lo­gie.

Abgeschiedenheit: Die Distanz zum Prinz-Edward-Archipel beträgt etwa 900 Kilometer. Das Versorgungsschiff fährt vier Mal im Jahr. Es erreicht die Crozet-Inselt von La Réunion aus in etwa sechs Tagen.

Kerguelen: See-Elefanten als Nachbarn

Video «Biologin Suzanne Liagre, Kerguelen» abspielen

Biologin Suzanne Liagre, Kerguelen

1:45 min, vom 6.3.2017

Die Insel: Die Kerguelen mit der Hauptinsel Grande Terre gehören zum französischen Übersee-Territorium.

Die Basis: Im Winter leben auf der französischen Forschungsstation Port-aux-Français etwa 45 Personen, im Sommer 120. Die Forschungsgebiete reichen von Geophysik über Ökologie bis zu atmosphärischer Chemie.

Abgeschiedenheit: Die Kerguelen liegen 1'261 Kilometer von den Crozet-Inseln entfernt und werden von demselben Versorgungsschiff angefahren. Die Fahrt von La Réunion aus dauert acht bis zehn Tage.

Sendung: SRF 1, Einstein, 9.3.2017, 21 Uhr

Sendung zu diesem Artikel