Wetterbericht

« Am Freitag erneut meist sonnig. Am Vormittag Nebelfelder. Schon fast Altweibersommer: 18 bis 21 Grad. »
Felix Blumer
SRF Meteo Felix Blumer
  • Donnerstag, 21. September 2017, 18:00 Uhr

Allgemeine Lage

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Am Freitagabend geht aus astronomischer Sicht der Sommer zu Ende. Am letzten Sommertag bestimmt ein Hoch unser Wetter, auch wenn am Abend eine zerfallende Kaltfront den Jura erreicht. Am Samstag zieht diese Front als Warmfront zurück nach Frankreich. Danach sind wir bis weit in die kommende Woche unter dem Einfluss eines Hochdruckgebietes.

Prognose bis Freitagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht ist es meist klar oder durch Schleierwolken nur leicht bewölkt.

Am Freitag scheint erneut oft die Sonne. Am Morgen liegen über dem Mittelland gebietsweise Nebelfelder. Sie lösen sich im Laufe des Vormittages meist auf. Am Nachmittag ziehen von Nordwesten Wolkenfelder vor allem in die Romandie und an den Jura. Es bleibt aber trocken.

Am Morgen ist es frisch mit 3 bis 7 Grad, und lokal gibt es Bodenfrost. Die Höchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 18 und 21 Grad. Es bläst meist nur schwacher Wind.

Voralpen und Alpen mit Wallis

In der Nacht ist es oft klar oder durch feine Schleierwolken leicht bewölkt.

Am Freitag ist es ziemlich sonnig. Im Laufe den Nachmittags ziehen teilweise dichtere Wolkenfelder auf. Im Rhonetal sind in der Früh Nebelfelder möglich.
Am Morgen liegen die Tiefstwerte bei 2 bis 6 Grad, und es gibt zum Teil Bodenfrost. Am Nachmittag erwarten wir
17 bis 21 Grad, auf 2000 Metern über Meer gibt es bis 10 Grad. Auf den Gipfeln bläst schwacher bis mässiger Wind meist aus Nordwesten.

Tessin und Engadin

In der Nacht ist es oft klar oder nur leicht bewölkt.

Am Freitag gibt es wieder in allen Gebieten des Südens viel Sonnenschein. Im Laufe des Nachmittages ziehen aus Südwesten Wolkenfelder auf, und an den Bergen bilden sich Quellwolken. Es bleibt weitgehend trocken.

Am Morgen liegen die Temperaturen im Tessin zwischen 6 und 11 Grad, in den Mulden des Oberengadins bei -4 Grad. Am Nachmittag steigen die Werte im Tessin
auf 21 Grad, im Engadin gibt es rund 17 Grad.

Aussichten bis Sonntagabend

Alpennordseite und Wallis

Am Wochenende ist es recht freundlich mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken.

Am Samstag sind vor allem am Alpenkamm lokale Schauer nicht ausgeschlossen. Am Sonntag gibt es am ehesten an den Voralpen und im Osten etwas Regen.

Die Höchsttemperaturen liegen bei 20 Grad. Auf den Bergen weht schwacher bis mässiger Westwind.

Alpensüdseite und Engadin

Am Wochenende ist es mit einem Mix aus Sonne und Wolken recht freundlich. Am Samstag bilden sich an den Bergen Quellwolken und aus denen kann es sogar lokal einen Regenguss geben. Am Sonntag überwiegen die sonnigen Phasen.

Die Höchstwerte liegen im Tessin um 21 Grad, im Engadin werden jeweils am Nachmittag 13 bis 17 Grad erreicht.

Trend bis Donnerstag, 28. September

Blick auf das Wildkirchli in der Alpstein-Region. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Ausflug in die Berge bietet sich täglich an.

Freundliches Herbstwetter

Im September liegen im Flachland die Höchstwerte im langjährigen Mittel bei 18 bis 21 Grad. Und genau so geht es in die neue Woche. Dazu scheint von Montag bis Donnerstag täglich für mehrere Stunden die Sonne. Zeitweise ziehen auch dichtere Wolken auf, wo und wann genau ist noch unklar. Am Vormittag liegt zudem gebietsweise Nebel. Fast täglich kann es kurz regnen, es trifft aber jeweils nicht alle Regionen. Gebietsweise bleibt es auch über alle 4 Tage trocken.