Die Schweiz wächst Wie viel Platz hat die Schweiz?

Zieht man die dicht bevölkerten Niederlande heran, hätten in der Schweiz 17 Millionen Menschen Platz. Ein Zahlenspiel.

Wie dicht ist die Schweiz eigentlich besiedelt? Wie viel ist möglich? Darüber scheiden sich die Geister. In einem zukünftigen Trend sind sich die Zukunftsforscher aber einig – es findet eine Konzentration auf die Ballungszentren wie Zürich, Basel, Genf oder Bern statt.

Fokus auf die Ballungszentren

Die neusten Agglomerationszahlen zeigen: Rund 3,7 Millionen der aktuell 8,4 Millionen Einwohner wohnen in den Agglomerationen der Grossstädte von Zürich bis St.Gallen. Die Einwohnerdichte ist dabei in Genf mit 1063 Einwohnern pro Quadratkilometer am höchsten. Ein immer noch bescheidener Wert im Vergleich mit der Einwohnerdichte von beispielsweise Amsterdam mit 2500 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Ist da also wirklich noch Platz in der Schweiz? Unser Zahlenspiel meint: Theoretisch ja. Und wie kommt man auf das Beispiel Amsterdam? Die Niederlande bietet sich gut als vergleichbare Grösse an: Eine in etwa gleich grosse Staatsfläche, eine in etwa vergleichbare Einwohnerdichte im Verhältnis zum bewohnbaren Land und die kulturelle Nähe.

Zürich als neues Amsterdam?

Was passiert also, wenn man die Einwohnerdichte Amsterdams mit der Fläche der Schweizer Agglomerationsgebiete multipliziert? Das Resultat finden sie in der Infografik.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • FOKUS: Die Schweiz wächst weiter

    Aus 10vor10 vom 6.4.2017

    Ende 2016 zählte die Schweiz 8.4 Millionen Einwohner. Das bedeutet einen Zuwachs von 90‘000 Personen. Grund dafür: Mehr Geburten, aber auch mehr Zuwanderung.