«Unternehmen Federer» Einblicke in den Federer-Tross

Der achtfache Wimbledon-Sieger Roger Federer hat auch in Sachen Tennis-Unternehmen Massstäbe gesetzt. Sportredaktor Bernhard Schär, der Roger Federer seit Juniorenzeiten begleitet, stellt das KMU vor, das beim Tennis-Ass für reibungslose Abläufe sorgt.

Federer war der erste Spieler auf der Profi-Tour überhaupt, der fix einen ständigen Physiotherapeuten anstellte. Dieser ist mehrheitlich dafür verantwortlich, dass Federer heute immer noch Tennis spielen kann, gesund und nicht ausgebrannt ist.

Ebenso war von Anfang an stets ein Trainer in seinen Diensten, der für alle taktischen Fragen zuständig ist. Zurzeit ist dies Ivan Ljubičić, den Federer nach dem gestrigen Sieg für dessen hervorragende Vorbereitungen würdigte.

Als Freund, Kollege und Vertrauensperson kommt Severin Lüthi dazu, ein Mann für alle Fälle, der Trainingspartner und Trainingsplätze organisiert und für die Kinder auch mal eine Pizza kauft.

Die Familie

Einen wichtigen Anteil haben aber auch Federers Eltern Lynette und Robi, die sich um die Fanpost kümmern, die täglich sackweise ankommt. Vater und Mutter kümmern sich aber auch um die Einhaltung der Doping-Kontrollen und Doping-Vorschriften.

Ehefrau Mirka ist für die Koordination der privaten Termine zuständig. Drei Nannies sind verantwortlich für die schulische Ausbildung und die medizinische Betreuung der vier Kinder.

Das Geschäftliche

Für die RF Foundation hat VR-Präsident Federer jetzt neu eine Geschäftsführerin in der Person von Janine Händel angestellt.

Einen wichtigen Teil bilden die Finanzen für einen Mann, der laut dem Wirtschaftsmagazin «Forbes» mit Preisgeldern, Werbung und Sponsoring jährlich rund 70 Millionen Franken einnimmt. Da Federer sein Geld überall auf der Welt verdient und auch versteuern muss, hat er überall auch den entsprechenden Steuerberater.

«  Roger Federer hat einmal gesagt: In der Dopingfrage und bei den Steuern darf ich nichts anbrennen lassen. »

Bernhard Schär
SRF-Sportredaktor

Der Manager

Die wohl wichtigste Figur in der ganzen Entourage ist laut Sportredaktor Schär Manager Tony Godsick, der das ganze Unternehmen Federer zusammenhält. Godsick ist sowohl Koordinator bei den Medien, verhandelt aber selbstständig auch die Antrittsgelder bei Turnieren und sorgt für gute Sponsoren im Federer-Team. Godsick – früher noch bei der Vermarktunsagentur IMG – ist nun voll und nur noch privat für Roger Federer verantwortlich.