Lärmschutz Kein Openair-Festival mehr auf Drei Weihern

Das «Weihern Openair Festival» findet in diesem Jahr in der St.Galler Grabenhalle statt. Grund seien die restriktiven Lärmschutzforderungen der Stadt, die man nicht einhalten könne. Die Stadt verteidigt sich.

Weihern Openair

Bildlegende: Zu laut? Das «Weihern Openair» findet in diesem Jahr nicht mehr auf Drei Weieren statt. Cyrill Schlauri

Die Vorgeschichte: Das «Weihern Openair Festival» 2016 war vielen Leuten zu laut. Bei der St.Galler Stadtpolizei gingen deshalb mehrere Lärmklagen ein. Nach den Empfehlungen der kantonalen Lärmschutzbeauftragten hätte man den Lärmpegel um fünf Dezibel reduzieren müssen, sagen die Veranstalter.

Die Forderungen der Stadt: Der Stadtrat hat entschieden, das Festival mit einem Beitrag von 10'000 Franken zu unterstützen (doppelt so viel wie 2016). Der Stadtrat hat grünes Licht für die Musikveranstaltung im Naturschutzgebiet Drei Weieren gegeben. Der Lärmschutzbeauftragte des städtischen Amts für Umwelt hatte drei Möglichkeiten formuliert, wie der Lärm reduziert werden könnte: eine Drehung der Bühne um 180 Grad, eine Anpassung des Programms (laute Bands am frühen Abend, ruhigere am späteren) und eine kontinuierliche Reduktion des Lärmpegels um fünf Dezibel am späteren Abend.

Die Reaktion der Festivalmacher: Diese «weitergehenden Lärmschutzziele» könne man nicht erfüllen, schreiben die Veranstalter. Deshalb hätten sie sich entschieden, das Festival nicht mehr im Familienbad auf Drei Weieren durchzuführen, sondern in der Grabenhalle in der St.Galler Innenstadt. Stadtpräsident Thomas Scheitlin kann den Entscheid nicht verstehen. Man habe die Veranstalter unterstützt.