Cup-Derby: SCK gegen FCL Das Spiel der Spiele

Nico Siegrist debütierte als Profi bei Luzern. Nun spielt er mit Kriens gegen seinen alten Club.

Ein Mann steht links im Bild im grünen T-Shirt. Im Hintergrund ist rechts eine Türe zu sehen und links eine Pinnwand.

Bildlegende: Nico Siegrist ist als Mittelstürmer beim SC Kriens für das Toreschiessen zuständig. SRF/Philippe Weizenegger

Der Cup-Match zwischen dem SC Kriens und dem FC Luzern ist nicht einfach nur ein Lokal-Derby. Es ist ein Match des Unterklassigen gegen den Grossen, dem Verteter aus der Promotion League gegen den Verein aus der Super League und ein Cup-Fight mit grosser Geschichte. Kriens und Luzern standen sich immer wieder gegenüber, ob in der Nationalliga A, der Challenge League oder dem Cup.

Zuletzt trafen die beiden Teams im Juni in einem Testspiel aufeinander, das 3:3 unentschieden ausging. Der letzte Ernstkampf geht auf das Jahr 2006 zurück, als sie in der 2. Runde des Schweizer Cups im Krienser Kleinfeld aufeinander trafen. Luzern konnte das Spiel mit 4:0 gewinnen. Der letzte Sieg der Krienser liegt 13 Jahren zurück: In der Challenge League im August 2004 gewann der SCK 3:0.

Krienser Top-Skorer gegen Ex-Verein

Beim letzten Krienser Erfolg gegen Luzern spielte Nico Siegrist noch in der Juniorenabteilung des FC Luzern. 2008 debütierte er für die Profimannschaft des FCL und bestritt mit den Zentralschweizern 57 Spiele. Dabei schoss er 12 Tore, doch dies reichte nicht um sich einen Stammplatz beim FCL zu ergattern. 2013 verliess er den Club und begrub nach einem Engagement in Biel schliesslich seine Träume vom Profi-Fussballer.

«  Es gibt nur noch ein Ziel für mich im Fussball und das ist ein Pflichtspiel gegen Luzern. »

Nico Siegrist
Stürmer beim SC Kriens

Seit 2015 spielt der 26-jährige Luzerner für Kriens, und nun kommt es zum Duell gegen seinen Ex-Verein. «Für mich ist es ein sehr spezielles Spiel, sogar das Spiel des Lebens», sagt Nico Siegrist. Weil der Grossteil der Krienser Mannschaft auch einmal beim FCL gespielt hat, sei es sogar fast für das ganz Team das grösste Spiel, das sie je gespielt haben.

Ob den Kriensern der Coup gelingt wird, sich am Samstag ab 17.45 Uhr auf der Luzerner Allmend zeigen. Das Spiel wird live im TV auf SRF 2 übertragen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 12:03/17.30 Uhr