Kampf dem Hausarztmangel Pflegeexpertinnen sollen Hausärzte entlasten

Nirgendwo in der Schweiz gibt es so wenig Hausärzte pro Kopf der Bevölkerung wie im Kanton Uri. Mit einem neuen Projekt will die Regierung Gegensteuer geben: In einer Arztpraxis in Bürglen wird der Einsatz von speziell ausgebildeten Pflegeexpertinnen getestet.

Ärztin untersucht Patienten.

Bildlegende: Hausärzte sind in Uri Mangelware. Nun prüft der Kanton den Einsatz von Pflegeexpertinnen. Keystone (Symbolbild)

  • Pflegefachpersonen mit Hochschulabschluss sollen in Hausarztpraxen eingesetzt werden und so die Ärztinnen und Ärzte entlasten.
  • Der Kanton Uri will mit einem Pilotprojekt testen, ob das Modell eine sinnvolle Lösung für das Problem der fehlenden Hausärzte sein kann.
  • Eine von zwei Ärzten in Bürglen geführte Praxis stellt ab dem Sommer eine Pflegeexpertin an. Deren genaue Aufgaben stehen noch nicht abschliessend fest.
  • Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Je nach Ergebnis sollen weitere Praxen folgen.
  • Der Kanton Uri will sich – neben einer Krankenkasse und weiteren Partnern – finanziell am Projekt beteiiligen. Uri wäre der erste Kanton, der dies tut.