Was sagte DJ Bobo, als er Michael Jackson traf?

Seit 25 Jahren steht DJ Bobo auf der Bühne. Fünf Millionen Menschen haben seine Shows gesehen, rund 15 Millionen Tonträger hat er verkauft. Der Popstar traf in der Talksendung «Persönlich» auf die ehemalige Swissair-Hostess Greta Gantenbein. Ein Gespräch über Stars, Höhenflüge und Bruchlandungen.

«  Ich wollte mich bei Michael Jackson bedanken, dass er mich auf die Tour geholt hat. Aber dann verliess mich der Mut, und ich sagte nur: ‹Hi, how are you doing?› »

DJ Bobo
war Vorband auf Michael Jacksons «HIStory World Tour»

In den 1990er-Jahren war DJ Bobo mit Michael Jackson auf Tournee – als Vorband auf dessen letzter Tour, der «HIStory World Tour».

DJ Bobos persönliches Highlight: «Ich durfte nach dem Vorprogramm Michael Jackson ansagen: ‹And now, ladies and gentlemen, please welcome the King of Pop, Michael Jackson!›» Das sei ein besonderes Gefühl gewesen.

Als DJ Bobo der Mut verliess

Persönlich begegnet ist DJ Bobo dem «King of Pop» damals allerdings nur einmal. In einem Moskauer Hotel stand er plötzlich neben ihm vor dem Lift. Er habe sich für diesen Moment viel vorgenommen, so der Schweizer Popstar. Er habe sich bei Michael Jackson bedanken wollen, dass er ihn auf die Tour geholt hat.

Aber dann verliess DJ Bobo der Mut, und er sagte nur: «Hi, how are you doing?» Und Jackson antwortete: «Hi, how are you doing?» Das war die ganze Unterhaltung, erinnert sich der 49-jährige Aargauer.

«  Damals flogen alle mit Rang, Namen und Kohle mit der Swissair. »

Greta Gantenbein
ehemalige Swissair-Hostess

Mit Stars und Sternchen hatte es auch Greta Gantenbein zu tun. Als Air-Hostess erlebte sie in den 1960er- und 1970er-Jahren die goldenen Zeiten der Swissair mit: «Wir waren überall willkommen und wurden überall bewundert.» Ausserdem war Gantenbein dabei, als 1970 der erste Jumbo in der Schweiz landete (siehe Video unten).

Die Reichen und Berühmten seien früher alle mit der Swissair gereist, erzählt Greta Gantenbein. Man schätzte die Schweizer Airline für die Diskretion. Gantenbein erinnert sich etwa an Schauspielerin Elizabeth Taylor, Musiker Frank Zappa und den jordanischen König.

Eine Nacht mit Greta Garbo

Auch Greta Garbo, die ein Haus in Klosters (GR) besass, war regelmässig in den Swissair-Maschinen zu Gast. «Sie war schüchtern und kam jeweils ganz vermummt», erinnert sich Gantenbein. «Man brachte sie vor den anderen Gästen an Bord und holte sie vor allen anderen wieder ab.»

Eines Nachts habe sie ein Fluggast gefragt, ob das neben ihm tatsächlich die berühmte Schauspielerin sei. Natürlich habe sie verneint – aber als Garbo dann am nächsten Morgen am Zielort das Flugzeug bereits verlassen hatte, sagte sie zum Gast: «So, jetzt haben Sie eine Nacht mit Greta Garbo verbracht.»

Talksendung «Persönlich» zum Nachhören

Neben Stars, Sternchen und Höhenflügen erlebten die beiden «Persönlich»-Gäste in ihrem Leben auch Bruchlandungen – DJ Bobo im übertragenen Sinn, Greta Gantenbein auch im wörtlichen Sinn. Die Air-Hostess hat ihr turbulentes Leben im Buch «Zweite von links» festgehalten. Auch von DJ Bobo ist eine Autobiographie erschienen: «DJ Bobo. Gestatten, René Baumann». Die «Persönlich»-Sendung können Sie hier jederzeit nachhören oder als Podcast abonnieren.

Video «1970: Erstmals landet Jumbo in der Schweiz» abspielen

1970: Erste Jumbolandung in der Schweiz

5:50 min, vom 22.11.2016

Sendung zu diesem Artikel