Elisabeth Ochs: Annäherung an eine aussergewöhnliche Bernerin

Sie war Leichenbitterin, Mätresse eines Herzogs und alleinerziehende Mutter in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

In dieser Feiertagsausgabe der Sendung Zeitblende von Radio SRF 4 News beschäftigen wir uns eine knappe Stunde lang mit Elisabeth Ochs. Wir rekonstruieren erstmals das Leben dieser bemerkenswerten Frau und lassen damit auch ein bewegtes Stück Zeitgeschichte auferstehen.

Elisabeth Ochs hat von 1791 bis 1864 in der Stadt Bern gelebt, in einer Zeit der grossen politischen und wirtschaftlichen Umbrüche. Ihr Leben war in stetem Umbruch. Aus einer verarmten Burgersfamilie stammend, arbeitete sie sich hoch zu einer der reichsten Frauen Berns.

So erfolgreich ihre berufliche Karriere, so tragisch war ihr persönliches Schicksal. Nach ihrem Tod geriet sie in Vergessenheit. Überlebt aber hat ihr Kunststipendium, das die Burgerbibliothek seit 150 Jahren vergibt.