Gus Backus – ein Sonnyboy und Stehaufmann wird 80

Der bayerisch-amerikanische Akzent ist charmant, die Lieder verbreiten durchwegs gute Laune: Damit wird Gus Backus in den 1960er-Jahren in Deutschland zum Schlageridol. «Da sprach der alte Häuptling der Indianer» oder «Der Mann im Mond» zählen zu seinen grössten Hits.

Bewegt ist sie, die Geschichte von Gus Backus, geprägt von Höhen und Tiefen. Zum ersten Höhenflug startet Donald Edgar Backus, wie er mit vollem Namen heisst, während seiner Militärzeit mit der Gesangsgruppe The Del-Vikings. Sie ist der Stolz der ganzen Kompanie, tritt in den USA landesweit auf und veröffentlicht zwei Alben. Mit «Whispering Bells» feiern The Del-Vikings gar eine Top Ten-Platzierung in der amerikanischen Hitparade.

Ein GI wird zum deutschen Schlagerstar

Dann wird Soldat Gus Backus nach Deutschland abkommandiert. In Wiesbaden stationiert, gründet er ein Vokalensemble namens Vidells. Privat findet er in Hessen sein Glück. Er lernt seine erste Frau Karin kennen. Sein Schwager rät ihm, sich bei einer Plattenfirma zu bewerben. Gesagt, getan. Gus Backus erhält tatsächlich einen Plattenvertrag. Ein entscheidender Schritt für einen eindrücklichen Höhenflug auf europäischem Boden.

Schwarz-Weiss-Fotografie von einem jungen lachenden Mann mit dunklen Haaren.

Bildlegende: Gus Backus 1968 beim Deutschen Schlagerwettbewerb der Philharmonie in Berlin. Keystone

Zuerst verdient sich der Sänger zwar nur mit deutschen Coverversionen amerikanischer Hits ein paar Brötchen. Doch dann, 1960, startet er mit dem Lied «Brauner Bär und weisse Tauben» so richtig durch. Bis 1963 schafft er es mit acht weiteren Liedern in die Top Ten der deutschen Hitparade.

Evergreens und Schunkellieder

Die grössten Erfolge verzeichnet er mit «Der Mann im Mond» (Platz 1), der deutschen Version des Elivs-Klassikers «Wooden Heart» (Platz 2) und «Da sprach der alte Häuptling der Indianer» (Platz 3). Nicht selten würzt Gus Backus seine Lieder mit einer komödiantischen Note. Beispiele dafür sind seine Schunkel-Nummern «Bohnen in die Ohren» oder «No Bier, No Wein, No Schnaps».

Schlechte und wieder gute Zeiten

Im Rampenlicht ein gefeierter Entertainer, kämpft Gus Backus privat mit Alkohol- und Tablettenproblemen. Als Beat und Pop den deutschen Schlager ins Abseits drängen, beginnt auch sein Stern zu sinken. Er kehrt zurück nach Amerika und verschwindet in der Versenkung.

«  Es ist ungeheuer anstrengend, unterhaltsam und witzig zu sein. »

Gus Backus
Zitat aus seiner Autobiografie

Nachdem er sich ein paar Jahre lang mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, sortiert er sein Leben neu. Er kehrt nach Deutschland zurück, verliebt sich erneut in seine zweite Frau Heidelore und heiratet sie ein zweites Mal.

Ein älteres Ehepaar im rosa-weissen Scheinwerferlicht.

Bildlegende: Gus Backus und seine Frau Heidelore 2015 bei der Premiere des Circus Krone in München. Keystone

Das Paar lebt heute in der Nähe von München. Dort feiert Gus Backus am 12. September im Kreis von Familie und Freunden seinen 80. Geburtstag bei einem feinen Essen. Sein Wunsch zum runden Geburtstag? «Dass ich 90 werde», meinte der Wahl-Münchner gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Das Privatleben geniessen

Vor drei Jahren verabschiedete sich der einstige Schlagerstar von der Bühne. Seither macht er nur noch privat Musik mit seinem Sohn Jeffrey. Seine Frau und seine vier Söhne seien ihm das Wichtigste, sagt der sympathische Entertainer, der auch in zahlreichen deutschen Filmkomödien erfolgreich mitspielte.