Unspunnen 2017 Das war Unspunnen 2017

Mit dem zweiten Festwochenende geht Unspunnen 2017 zu Ende. Neun Tag lang stand in Interlaken die Vielfalt Schweizer Brauchtums im Mittelpunkt. Mit ein paar Impressionen lassen wir das vielseitige und kunterbunte Programm noch einmal aufleben.

Unspunnen 2017 beeindruckte mit einem vielfältigen Programm Der Samstag mit der grossen Eröffnungsfeier war der Jugend gewidmet. Am Sonntag lockten die Schwinger und Steinstösser das Publikum nach Interlaken. Nach den sportlichen Höhepunkten vom ersten Wochenende, präsentierte sich während der Festwoche das Schweizer Brauchtum in all seinen Facetten.

Am Montag offerierten Alphirten und Landfrauen am Bauernmärit Handwerk und kulinarische Spezialitäten. Am Abend verwöhnten die Landfrauen zusammen mit der Schweizer Junioren Kochnationalmannschaft ihre Gäste an der Unspunnen-Auftischet.

Selber mal im Sägemehl ringen

Schwingen, Steinstossen, Schiessen, Hornussen. Alphorn, und Fahnenschwingen liessen sich von Montag bis Donnerstag hautnah erleben. Gross und Klein, Alt und Jung kamen in den Genuss eines abwechslungsreichen Schnupperprogramms. Im Rahmen der Nationalen Schulpromotion reisten viele Schulklassen nach Interlaken. Buben und Mädchen aus der ganzen Schweiz liessen sich durch das breite Angebot begeistern.

Tanzen und Musizieren

Mit Volksmusik und Chorsingen wurde am Freitag das zweite Festwochenende eingeläutet. «Trachten und Jodeln» lautete das Motto vom Samstag. Trotz Regen und kalten Temperaturen wurde fröhlich getanzt, gesungen und musiziert.

Schliesslich das grosse Finale vom Sonntag mit dem farbenfrohen Festumzug durch Interlaken. Ein Fest für die Sinne. Rund 4000 Teilnehmer aus allen 26 Kantonen zeigten die Vielfalt an Trachten und Schweizer Brauchtum. Mit dem unterhaltsamen Festspiel «Unspunnen von 1805 bis 2017» ging das diesjährige Trachten- und Alphirtenfest schliesslich zu Ende.

Unspunnenstein Wettbewerb

Ein grosser Erfolg, war auch unser Publikumswettbewerb. Aufgabe war es, das Gewicht unseres Musikwelle-Unspunnensteins zu schätzen. Zu gewinnen gab es zehn DAB-Radios.

Der Stein wog 15.783 kg.

Einen Volltreffer landete Martina Ruhmann aus Unterseen. Mit ihrem Tipp von 15.77 kg lag sie nur ein paar Gramm daneben.

Die Top 10 unseres Unspunnen-Wettbewerbs

Rang:
Name:
Wohnort:Abweichung
1Martina Ruhmann
Unterseen
0.013 g
2Beatrice Jungo
Tentlingen
0.017 g
3Lea Cottier
Jaun
0.033 g
4Daniel Wiedler
Wilderswil
0.037 g
5Anita Weiss
Sarmenstorf
0.083 g
5Klaus Geinitz
Freiburg (D)
0.083 g
7Nadine Stalder
Burgdorf
0.091 g
8Ruedi Rutishauser
Güttingen
0.117 g
9Alfred Zurbuchen
Ringgenberg
0.133 g
10Iwan Wyder
Uster
0.162 g