Cent Nouvelles Nouvelles

Heute erzählen die Autorinnen und Autoren ganz selbstverständlich in Prosa. Über Jahrhunderte war an Versmasse gebundene Sprache die übliche Literatursprache. Im französischen Sprachraum änderte sich das im 15. Jahrhundert, mit den «Cent Nouvelles nouvelles», den «hundert neuen Novellen».

Eine sehr fleischliche Sache: Die «cent nouvelles Nouvelles»
Bildlegende: Eine sehr fleischliche Sache: Die «cent nouvelles Nouvelles» Wikimedia

Autor/in: Raphael Zehnder