«Vor dem Fest» von Saša Stanišic

  • Sonntag, 14. September 2014, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 14. September 2014, 11:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. September 2014, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Als «furiosen Chorgesang in Prosa» hat die Jury den aktuellen Roman «Vor dem Fest» von Saša Stanišic gewürdigt, als sie ihm in diesem Frühjahr den Preis der Leipziger Buchmesse verlieh.

Ein junger Mann mit dunklen Haaren schaut in die Kamera vor blauem Hintergrund.
Bildlegende: Saša Stanišic. ZVG

Ein kleines Dorf im Osten Deutschlands, Fürstenfelde in der Uckermark. Ein ehemaliger Oberstleutnant der NVA, ehemaliger Förster, heute Rentner, der mehr Gründe gegen das Leben als gegen das Rauchen findet. Ein Hühnerzüchter, ehemals Briefträger und vermeintlicher Stasi-Spitzel, der bis ins kleinste Detail sagen kann, wie man seine Hühner vor Füchsen schützt. Eine Fähe ein weiblicher Fuchs , die genau diesen Hühnern nachspürt. Eine steinalte Malerin, die seit Jahrzehnten eine Chronik des Dorfes Fürstenfelde in Ölbildern erstellt. Und ein junges Mädchen, Anna, das beim Joggen fast an Asthma erstickt, obwohl sie doch aus dem Dorf wegziehen wird. Es ist die Nacht «vor dem Fest» vor dem Annenfest, das seit Jahrhunderten alljährlich im Dorf gefeiert wird. Und es ist eine Nacht, in der alles möglich scheint

Der deutsche Schriftsteller mit bosnischen Wurzeln gibt im Gespräch mit Nicola Steiner Auskunft über den Weg, der ihn nach Fürstenfelde geführt hat, über die Geschichten des Dorfes, über das Schreiben gegen das Verschwinden und darüber, warum uns Geschichten interessieren sollten.

Buchhinweis:
Saša Stanišic. Vor dem Fest. Luchterhand, 2014.

Autor/in: Nicola Steiner