Sommersalat – es müssen ja nicht immer Blätter sein

Wer Salat sagt, denkt meistens an einen grünen oder gemischten Blattsalat. Blattsalate mögen ja gesund und leicht sein, doch ein kulinarisches Aha-Erlebnis sind sie meistens nicht. Zum Glück gibt es da Alternativen!

Couscous-Salat.
Bildlegende: Petersilie, Basilikum, Sellerieblätter und Minze: Eine Handvoll frische Kräuter veredelt den Couscous-Salat. SRF

Im Wort «Salat» steckt das italienische Wort «sale» oder das französische Wort «sel» für Salz. Gemeint ist damit also eine Speise, die mit Salz haltbar gemacht, beziehungsweise gewürzt wird.

Im Wissen dieser Definition wird klar, dass mit dem Begriff «Salat» ein ganzes kulinarisches Universum gemeint sein kann. Als Zutaten für Salatkreationen kommen die verschiedensten Produkte in Frage: Rohe oder gekochte Gemüse, Eier, Käse und Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, aber natürlich auch Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen, Kartoffeln und Teigwaren sowie Reis und Getreide.

Redaktion: Rudolf Trefzer