Statt für vier, für vierzig Personen kochen

Viele Hobbyköche schwitzen beim Gedanken daran, für grosse Gruppen zu kochen. Wer schon einmal in einer Lagerküche stand bestätigt: Es ist keine Hexerei. Voraussetzung für gutes Gelingen ist eine detaillierte Planung.

Profi in der Grossküche: Wer noch nie für grosse Gruppen gekocht hat, muss sich erst an die neuen Dimensionen gewöhnen.
Bildlegende: Profi in der Grossküche: Wer noch nie für grosse Gruppen gekocht hat, muss sich erst an die neuen Dimensionen gewöhnen. Keystone

Will man leere Teller, muss man sich überlegen, welches Gericht den Gästen munden würde. Was man selber gerne kocht, ist dabei zweitrangig. Auch sollte bekannt sein, wie viele Frauen, Männer, Kinder am Tisch sitzen und ob jemand Vegetarier oder Allergiker ist.

Vor dem Einkauf sind folgende Punkte zu klären: Budget, Kapazität der Küche, Zubereitungs- und Kochzeiten, sowie ob für die Arbeiten zusätzliche Personen benötigt werden.
   
Bei der Menge der Zutaten sollte man sich an Rezepte oder Umrechnungstabellen aus Kochbüchern für Gruppen halten. Ein pauschales «Mengenangabe multipliziert mit der Anzahl Gäste» ist nicht zu empfehlen. Vor allem das Abschmecken und Würzen muss zudem nicht via Kochbuch, sondern direkt beim Kochen, erfolgen. 

Autor/in: Krispin Zimmermann, Moderation: Ladina Spiess