Unerwünschtes Übergewicht ab 50

Nach dem 50. Geburtstag beginnt sich plötzlich der Bauch zu runden und eine Gewichtszunahme von 1-2 Kilos pro Jahr, oft ohne mehr zu essen, ist nicht ungewöhnlich. Dies kann sich im ungünstigsten Fall bis ins Rentenalter auf stattliche 20-30 Kilo Übergewicht summieren. Dem kann man gezielt trotzen.

Frau in zu engen Jeans.
Bildlegende: Wichtig ist, wo die Pölsterchen sitzen: Fettzellen am Bauch sind stoffwechselaktiv und fördern Herz- Kreislauferkrankungen. Die Depots an Po und Oberschenkeln jedoch bedeuten weniger Risiko für Herz und Kreislauf. colourbox.com

Diese Gewichtsveränderung hat in vielen Fällen gar nicht mit veränderten Ernährungsgewohnheiten zu tun. Und auch nicht unbedingt mit weniger Bewegung und Sport. Oft ist der sich verändernde Hormonspiegel daran schuld. Den Frauen mangelt es an Östrogen, den Männern an Testosteron. Kommt hinzu, dass auch der Spiegel des Wachstumshormons Somatropin, welches fettabbauend wirkt, mit den Jahren absinkt.

Eine leichte Gewichtszunahme (- ca. 5 kg über Normalgewicht) ist natürlich: Studien belegen, dass Menschen mit leichtem Übergewicht die grössten Chancen auf ein langes Leben haben, da sie u.a. im Krankheitsfall von den Reserven zehren können.

Starkes Übergewicht jedoch sollte verhindert werden:

• Weniger Fett, mehr Eiweiss: Magere Milchprodukte und Fleisch enthalten Eiweiss und unterstützen den Muskel- und Knochenerhalt. Auch bereits beim Frühstück auf Eiweiss achten (Eier, Milch, Joghurt, etc.)

• Erst dann wieder essen, wenn die letzte Mahlzeit vollständig verdaut ist. Die Anzahl Mahlzeiten über den Tag verteilt wenn möglich reduzieren.

• Hochkalorische Snacks da ein Stück Kuchen, dort ein Schokoriegel vermeiden.

• Je weniger Muskeln man hat, desto weniger Nahrungsenergie braucht man. Daher nimmt man leichter zu, wenn die Muskeln schwinden. Mit Kraftsport kann man den Muskelschwund weitgehend verhindern und neue Muskeln aufbauen, die beim Schlankbleiben und Abnehmen helfen.

Redaktion: Christine Schulthess