Wenn Aussehen und Geruch entscheiden

Rund 2 Millionen Tonnen Esswaren werden in der Schweiz pro Jahr weggeworfen. Die Nahrungsmittelabfälle gehen hierzulande zu einem grossen Teil auf das Konto der Konsumierenden. Achtsamkeit würde sich lohnen. Doch was kann man noch essen, obwohl das Ablaufdatum vorbei ist?

Rund ein Drittel der Nahrung landet in Europa im Abfall. Das Bild entstand während der Ausstellung «food waste» im Oktober 2012.
Bildlegende: Rund ein Drittel der Nahrung landet in Europa im Abfall. Das Bild entstand während der Ausstellung «food waste» im Oktober 2012. Keystone

Unser Umgang mit Lebensmitteln ist sehr unterschiedlich. Wie sollen wir wissen, welche Lebensmittel wir trotz abgelaufenem Datum noch essen können und welches nicht? Können wir auf Auge und Nase vertrauen?

«Eine allgemeine Empfehlung zu geben ist schwierig», sagt die stellvertretende Leiterin vom Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation der Züricher Fachhochschule, Corinne Gantenbein.

Achtsam einkaufen

«Schwer vereinfacht kann man sagen: Je mehr ein Produkt verarbeitet ist, desto weniger lang ist es haltbar.» Natürliche Lebensmittel haben eine natürliche Verderbsflora. Das heisst: Natürliche Lebensmittel schützen sich selber. Diesen Schutz verlieren sie jedoch bei der Verarbeitung zu einem Fertig- oder einem verarbeiteten Produkt.

Weiter ist auch der Umgang mit Fleisch kritisch. Hier sollte man sich an die Ablaufdaten halten. Oder noch besser: Nie zu viel einkaufen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Brigitte Wenger