Papst trifft Moskauer Patriarchen

Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. von Moskau und Papst Franziskus treffen sich auf Kuba. Es ist die erste Begegnung zwischen einem russisch-orthodoxen Patriarchen und einem Papst seit der Kirchenspaltung im 11. Jahrhundert.

Patriarch Kyrill I. von Moskau und Papst Franziskus treffen sich auf Kuba.
Bildlegende: Patriarch Kyrill I. von Moskau und Papst Franziskus treffen sich auf Kuba. Reuters

Tauwetter zwischen der russisch-orthodoxen und der römisch-katholischen Kirche: Erstmals in der Geschichte begegnen sich wieder ein Papst und ein russisch-orthodoxer Patriarch. Mit ihrem Treffen wollen die Kirchenoberhäupter die Zusammenarbeit zwischen den christlichen Kirchen verbessern. Dies erfordere insbesondere die Verfolgung von Christen im Nahen Osten. Eine Einschätzung von Hansjörg Schultz.

Weitere Themen:

  • «Wo Gold den Glanz verliert». Unter diesem Motto steht die diesjährige Ökumenische Fastenkampagne der Hilfswerke Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein. Die Kampagne beschäftigt sich unter anderem mit den Folgen des Goldabbaus im afrikanischen Land Burkina Faso.
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Norbert Bischofberger