Iris Meier Hailey: Von der Bankerin zur Therapeutin

Iris Meier wagte vor 19 Jahren einen beruflichen Schritt in eine ganz andere Richtung. Die 42-jährige Bankerin aus Hünenberg See im Kanton Zug, absolvierte in Boston ein Psychologie-Studium. Heute therapiert sie Sexualstraftäter in einem Gefängnis.

Iris Meier Hailey.
Bildlegende: Von der Bankerin zur Therapeutin: Iris Meier Hailey. zvg

 «Die Leute verstehen oft nicht, warum mich der Job fasziniert»

Wenn die Leute nach ihrer Arbeit fragen, fallen sie aus allen Wolken. Es ist nicht alltäglich eine Therapeutin für Sexualstraftäter anzutreffen, sagt Iris Meier: «Viele sagen, solche Menschen verdienen es nicht therapiert zu werden. Man muss aber auch sehen, das fast alle von ihnen selber Opfer von Gewalt wurden.» In ihrem Beruf sei es unheimlich wichtig, dass man diese Leute als Menschen sieht und nicht auf die Tat reduziert.

Kleine Schritte zum Erfolg

Als Frau vor einem männlichen Straftäter zu sitzen, sei nicht immer einfach, sagt Iris Meier: «Viele der Täter reagieren zunächst negativ. Sie sehen mich als Mutterfigur. Und an die Mutter haben viele von ihnen eine schlechte Erinnerung.» In dieser Langzeittherapie sind es nur kleine Schritte zum Erfolg.

In Boston lebt sie zusammen mit dem Psychologen Mike Hailey. An der Universität gibt sie Vorlesungen über ihr Fachgebiet.

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Pascale Folke