Freibeuter der Meere – Die Korsaren (1/2)

DOK Sonntag

  • Sonntag, 13. August 2017, 15:26 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. August 2017, 15:26 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. August 2017, 11:11 Uhr, SRF 1
Video «Freibeuter der Meere – Die Korsaren (1/2)» abspielen
Video noch 1 Tag verfügbar Video noch 5 Tage verfügbar Video noch 1 Stunde verfügbar Video noch 133 Stunden verfügbar Video nicht mehr verfügbar

Diese Seefahrer aus Algier, Tunis und Tripolis sind bis ins 19. Jahrhundert unterwegs auf den Weltmeeren. Ihr Auftrag: Schutzgelderpressung. Bei Widerstand: Verschleppung und Versklavung. Hark Olufs aus Amrum fiel 1720 in die Hände der Korsaren und lernte ihr Imperium kennen.

Anhand seiner Aufzeichnungen erzählt der Film sein unglaubliches Abenteuer. Um zu überleben, wird Olufs Muslim, macht als Haussklave Karriere und bringt es schliesslich zum Oberbefehlshaber der Flotte des «Bey von Constantine». Ein Ausnahmeschicksal - denn die meisten der entführten Europäer verschwanden auf den Sklavenmärkten Nordafrikas, wenn sie nicht von ihren Verwandten freigekauft werden konnten. Sie waren das «Weisse Gold» - man schätzt, dass zwischen 1500 und 1800 über eine Million weisser Kinder, Frauen und Männer in den muslimischen Stadtstaaten versklavt wurden. Dieser Menschenhandel war in den Augen der Muslime nichts Anrüchiges - er war eine legitime Form des Heiligen Krieges gegen «Ungläubige» und folgte klar formulierten Gesetzen und finanziellen Anreizen. Die USA geboten 1805 den Korsaren Einhalt. Ihre Forderung: Freiheit des Seehandels, Ende von Schutzgeld und Sklaverei.