Mit Bärenwaisen durchs Tigerland – Reno Sommerhalder in Sibirien

DOK Sonntag

  • Sonntag, 9. April 2017, 16:17 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. April 2017, 16:17 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. April 2017, 12:01 Uhr, SRF 1

Seit fast 28 Jahren lebt der schweizerisch-kanadische Bärenforscher Reno Sommerhalder unter den grossen Pelztieren. 2013 macht er sich in der ussurischen Wildnis, im äussersten Osten Sibiriens, an ein besonders ambitiöses Projekt: er bringt junge Bärenwaisen durch ihren ersten Sommer.

Zusammen mit dem russischen Biologen Sergey Kolchin setzen sie dieses Projekt um und agieren als Ersatzmütter. Dabei müssen die Jungbären nicht nur vor hungrigen Bärenmännchen geschützt werden, sondern auch vor Amurtigern, den unangefochtenen Herrschern in der ussurischen Taiga.

Die leiblichen Mütter der Bärenjungen sind von Jägern getötet worden. Ohne die Hilfe von Sommerhalder und Kolchin hätten die Waisen keine Überlebenschancen. Doch können Menschen als Ersatzbärenmütter fungieren? Die beiden Bärenforscher wissen um die Problematik solcher Bemühungen, denn Jungbären können sich durch die Betreuung leicht an Menschen gewöhnen und so zu aufdringlichen Problembären werden oder zur leichten Jagdbeute.

Im Dokfilm von Beat Bieri schildert Reno Sommerhalder, welche Auswilderungsmethode Kolchin und er entwickelt haben, um solchen Schwierigkeiten vorzubeugen. Doch wird das ausreichen, um den jungen Bären ein Überleben zu sichern? Denn in den sibirischen Wäldern ist die Jagd auf Bären üblich.