Theos Tierwelt – Die Arche vor der Haustür (2/2)

DOK Sonntag

  • Sonntag, 9. Juli 2017, 15:31 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. Juli 2017, 15:31 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. Juli 2017, 11:25 Uhr, SRF 1
Video «Theos Tierwelt – Die Arche vor der Haustür (2/2)» abspielen
Video noch 1 Tag verfügbar Video noch 14 Tage verfügbar Video noch 1 Stunde verfügbar Video noch 352 Stunden verfügbar Video nicht mehr verfügbar

Zoos kümmern sich nicht nur um Exoten aus fernen Ländern, sondern auch um Tiere vor der Haustür. Sie beteiligen sich an Auswilderungen seltener Arten wie Feldhamster und Bartgeier. Kölns Zoodirektor Theo Pagel untersucht, wie erfolgreich die von Tiergärten unterstützten Schutzprojekte wirklich sind.

Europas Kulturlandschaft bietet einer überraschenden Vielzahl von wilden Tieren einen Lebensraum. Doch viele dieser Arten sind vom Aussterben bedroht. Zum Beispiel die Feldhamster. Im Heidelberger Zoo steht Deutschlands einzige Zuchtstation für Feldhamster. Hunderte Hamster werden jedes Jahr freigelassen. Theo Pagel erfährt, dass die Tiere nur überleben, weil die Naturschützer Verträge mit Landwirten abschliessen.

Schon besser sieht es bei einem der ältesten Artenschutzprojekte in Europa aus: In den österreichischen Alpen beobachtet Theo Pagel den grössten Vogel Europas, den Bartgeier. Er galt früher als Knochenbrecher und Lämmerdieb und wurde gnadenlos gejagt. Seitdem aber die Nachzucht der imposanten Tiere in Zoos gelingt, leben wieder mehr als 200 der prächtigen Vögel in dem europäischen Gebirgsmassiv.

In Spanien besucht Theo Pagel das teuerste Nachzuchtprojekt Europas: In Andalusien wird die seltenste Wildkatzenart Europas, der Pardelluchs, unter strengen Sicherheitsvorkehrungen gepflegt und ausgewildert. Damit dies Erfolg hat, müssen die Luchse in speziellen Kursen das Jagen lernen. Und die Luchsschützer müssen dafür sorgen, dass die freigelassenen Katzen auch genügend Beutetiere finden.