Sendungsporträt

«SRF DOK» pflegt die lange Form, den zweiten Blick hinter die Nachrichtenaktualität. Geschichten, so einzigartig wie das Leben, hautnah erzählt – das ist «SRF DOK».

Video ««DOK» – So einzigartig wie das Leben» abspielen

«DOK» – So einzigartig wie das Leben

1:54 min, vom 4.4.2015

«  Der Dokumentarfilm ist ein wichtiger Teil des Service public, und er trägt zur Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit der Marke SRF bei. »

Marius Born
Bereichsleiter «Dokumentarfilm und Reportage»

«DOK» am Mittwoch

«DOK» am Mittwoch präsentiert hochwertige, internationale Dokumentarfilme mit einer aktuellen Relevanz. Schwerpunkt am Mittwoch sind packende Geschichten über menschliches Zusammenleben und über politisch relevante Themen. Filme aus dem freien Schweizer Filmschaffen ergänzen die Palette. Das Credo der Redaktion:

«  Wir wollen gesellschaftliche Entwicklungen frühzeitig aufspüren, darstellen und hinterfragen. »

«DOK» am Donnerstag

Ehemaliges Kinderheim Rathausen

Bildlegende: «Das Kinderzuchthaus» Im Luzerner Kinderheim Rathausen wurden Kinder jahrzehntelang misshandelt. SRF

Am Donnerstag zeigt «DOK» anspruchsvolle Eigenproduktionen aus der Schweiz und herausragende Dokumentarfilme aus dem internationalen Angebot. Ein Themenkorsett gibt es nicht. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Natur, Abenteuer, Zeitgeschichte: «DOK» zeigt das Leben in all seinen Schattierungen.

«  Schlagzeilen kommen und gehen. Geschichten bleiben. »

Und immer wieder erregen journalistisch profilierte «DOK»-Filme Aufsehen: Etwa «Der schmerzvolle Abschied – wie das Bankgeheimnis abhanden kam» (Medienpreis des Schweizerischen Anwaltsverbands sowie Medienpreis für Finanzjournalisten 2015),oder «Einsam in Köniz» (Berner Radio- und Fernsehstiftung 2015).

Ob es in den Filmen um Frauen geht, die in ihrer Kindheit missbraucht wurden («Nicht Kind, nicht Frau») oder um eine Bergbauernfamilie, die vom Schicksal schwer geprüft wird («Im Schatten des Glücks») – immer gelten für die Autorinnen und Autoren die altbewährten Regeln: Wahrhaftigkeit in der Aussage und Sorgfalt im Umgang mit den porträtierten Personen.

«DOK» am Sonntag

Der Schweizer Bärenforscher David Bittner und ein Bär in einem Bachbett in Alaska.

Bildlegende: «DOK» am Sonntag Der Schweizer Bärenforscher David Bittner bei Dreharbeiten in Alaska SRF

Am Sonntag zeigt «DOK» spannende Stories, bewegende Reportagen, gut recherchierte Berichte mit zauberhaft schönen Tier- und Landschaftsbildern. Die Dokumentationen haben ein breites Themenspektrum – von historischen Stoffen über Natur, Wissenschaft, Entdeckung, Archäologie und Abenteuer bis zu Gesellschaft und Politik. Die Filme sind familientauglich und sollen das Wissen der Zuschauerinnen und Zuschauer vertiefen.

«DOK»-Serien

Nicole Gerstner, Mike Wiedmer und ihre drei Kinder.

Bildlegende: «Auf und davon» «Pura Vida» in Costa Rica: Nicole Gerstner, Mike Wiedmer und ihre Kinder. SRF

«  Echte Geschichten von echten Menschen mit echten Gefühlen – das zeichnet die «DOK»-Serien aus. »

Die «DOK»-Serien tauchen ein in die grossen Menschheitsgeschichten – etwa die Abenteuer der wagemutigen Schweizer Auswanderer in «Auf und davon», (Prix Walo für die beste Fernsehproduktion 2014) oder der ebenso mutige Weg von vier Paaren, die den Schritt ins Eheleben wagen in der Serie «Ja, ich will».

Und auch in Australien lockt das grosse Abenteuer: Für die grosse «DOK»-Reiseserie «12'378 km Australien» fliegt der Walliser Sven Furrer zum ersten Mal auf die andere Seite der Erdkugel. Er wagt sich auf Abwege, Umwege und abenteuerliche Schotterpisten – immer auf der Suche nach dem australischen Glück.

In der Serie «Internatsschule Ftan» begleitet das Team von «SRF DOK» während eines Jahres die Reporter eine Abschlussklasse und erzählen von Freuden und Sorgen der Heranwachsenden.

In «Fortsetzung folgt» greift Mona Vetsch Geschichten auf, die nach Drehschluss längst nicht zu Ende sind – was ist aus den ehemaligen Protagonisten geworden? Mona Vetsch fragt nach.

Konfliktherde, Krisen- und Kriegsgebiete – das sind die Einsatzorte der Delegierten des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK). Zum ersten Mal überhaupt hat das IKRK für das Fernsehen ein Jahr lang seine Türen geöffnet. Die Serie «Zwischen den Fronten» begleitet vier Feld-Missionen rund um die Welt.

Die Serien-Teams folgen den hohen Standards der klassischen «DOK»- und «Reporter»-Filmarbeit: Faktentreue, Verzicht auf «scripted reality» und hohe journalistische Redlichkeit.

«DOK»-Webprojekte

IKRK-Mitarbeiter im Dschungel in Kolumbien

Bildlegende: Webdok «Zwischen den Fronten – IKRK-Delegierte im Einsatz» SRF

Die Webdokumentation «Zwischen den Fronten» zeigt die spannende Arbeit der IKRK-Delegierten in Kriegs- und Krisengebieten. Sie erzählen sehr persönlich von ihrer Arbeit, ihren Ängsten und Hoffnungen. Historische Chroniken geben einen gerafften Überblick über Entstehung und Aktualität der verschiedenen Krisenherde in Afghanistan, Israel, Kolumbien und der Demokratischen Republik Kongo.

Kirgistan: Pferdetrekking zum Songkol-See: Reporter Peter Gysling (r.) und sein Begleiter zu Pferd

Bildlegende: «Seidenstrasse» Kirgistan SRF/Reto Vetterli

Auch zur «DOK»-Serie «Seidenstrasse» ist eine Webdokumentation entstanden. Sie führt entlang der Seidenstrasse von Venedig über die Türkei und Georgien, Usbekistan und Kirgistan bis nach Xi’an in China. Mit Peter Gysling als Audio-Kommentator, vielen Informationen, journalistischen Texten und Fotos aus dem Leben der Menschen. Hautnah, bunt und spannend.

Screenshot der Webseite 360langstrasse.srf.ch

Bildlegende: Webdok 360 Grad Zürich Langstrasse SRF

Mit dem Webdok «360° Langstrasse» hat «DOK» den Startschuss gegeben, um Inhalte der «DOK»-Serien auf neue Weise multimedial im Internet zu erleben. Der Anfang war vielversprechend. Der «Langstrasse»-Webdok hat bereits so renommierte Preise wie den «Best of Swiss Web Award» gewonnen und war für den Grimme Online-Award 2012 nominiert.

Die Projektleitung der «DOK»-Webprojekte liegt bei Sibylle Winter.

Haben Sie Anregungen oder Fragen zur Sendung? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Leitungsteam

Marius Born, Bereichsleiter «Dokumentarfilm und Reportage»

Nathalie Rufer, Stv. Bereichsleiterin, Redaktionsleiterin «Reporter», «Mitenand»

Belinda Sallin, Redaktionsleiterin «DOK» Eigenproduktionen

Frank Senn, Redaktionsleiter «DOK»-Serien

Urs Augstburger, Verantwortlicher «Pacte»

Sendeplätze

Mittwoch, 22.55 Uhr, SRF 1
Donnerstag, 20.05 Uhr, SRF 1
Freitag, 21.00 Uhr, SRF 1
Sonntag, 15.00 Uhr, SRF 1