Curry statt Cordon bleu: Das war der «Blickwechsel» auf SRF 1

Es war ein besonderer Moment: Jeannine Schilder und Prasad Bharanya kochten gemeinsam für Radio SRF 1-Hörer ein indisch-schweizerisches Essen. Es war der Abschluss einer speziellen Geschichte. Im «Doppelpunkt» erzählen wir die Geschichte, wie zwei Wirte Küche und Kultur tauschten, von Anfang an.

Die Wirtin Jeanine Schilder und der Wirt Prasad Bharanya sitzen an einem Tisch mit Sandra Schiess.
Bildlegende: Sie haben eine besondere Woche erlebt: Prasad Bharanya und Jeannine Schilder zusammen mit Sandra Schiess. SRF/Claudia Herzog

Das indische Restaurant

«Die Gerichte werden alle in ‹Kupferpfännli› serviert – sie sehen für mich alle gleich aus. Wie weiss ich jetzt, welcher Gast welches bestellt hat?» Jeannine Schilder fühlte sich wie eine Praktikantin, als sie das Restaurant Way to India von Prasad Bharanya in Bern übernahm. Vieles war neu: andere Kundschaft, fremde Gerüche, ungewohnte Abläufe.

Der Landgasthof

Auch Prasad Bharanya musste sich an die neue Umgebung gewöhnen. Der Vegetarier fand sich im Landgasthof Krone in Schnottwil (SO) wieder, dessen Spezialität ausgerechnet Cordon bleu sind. «Ich habe vorher noch nie ein Cordon bleu gesehen», schmunzelt er. Ihm fällt die Ruhe auf dem Land auf, dass sich alle die Hand geben, die ins Restaurant kommen, dass die ganze Familie Schilder in der Krone engagiert ist.

Das Radioprojekt «Blickwechsel»

Für das Radioprojekt «Blickwechsel» tauschten die beiden Wirte drei Tage lang Küche und Kultur. Sie tauchten in eine fremde Welt ein und wollten wissen: Sind es wirklich Welten, die uns trennen, oder sind es einfach nur die 25 Kilometer, die zwischen Bern und Schnottwil liegen?

Im «Doppelpunkt» hören wir nochmals hin. Wir begleiten die beiden Protagonisten von Anfang an und erzählen die Geschichte von zwei Menschen, die auszogen, um neue Welten zu entdecken.

Redaktion: Simone Hulliger