Schweizer Hotels stellen sich neuen Herausforderungen

Die Schweizer Tourismusindustrie kommt trotz Frankenstärke wieder auf Touren. Aktuelle Zahlen zeigen, dass die Hotelgäste wieder zurück sind.

Ein Hotelschlafzimmer mit Filmplakat Chrlie Chaplin 'Modern Times'.
Bildlegende: Stillstand wäre für Schweizer Hotels der sichere Untergang. Keystone / Cyrill Zingaro.

Schweizer Hotellerie stellt sich neuen Herausforderungen

«Wir sind grundsätzlich fit, sonst hätten wir die letzten schwierigen Jahre nicht überstanden», sagt Andreas Züllig, der Präsident des Branchenverbandes Hotellerie Suisse. Trotzdem geben jedes Jahr 50 bis 60 Hotels ihren Betrieb endgültig auf.
Züllig macht dafür auch die Digitalisierung verantwortlich.

Persönliche Betreuung gefordert

Die Digitalisierung, Buchungsplattformen und Vergleichsdienste haben die Hotellerie schneller und «weniger planbar» gemacht, sagt auch Hotelier und Gastgeber Michel Wichman vom Hotel Spitzhorn in Gstaad. Er fordert von seinen Berufskolleginnen und Berufskollegen eine «neue Gastgeberrolle und eine bessere und persönlichere Betreuung der Gäste». Wichman rennt beim Branchenverband grundsätzlich offene Türen ein. Hotellerie Suisse-Präsident Andreas Züllig: «Wir haben viel gelernt und bleiben flexibel, Unfreundlichkeit können wir uns nicht mehr leisten».

«Österreicher nicht freundlicher als Schweizer»

Die Sendung «Doppelpunkt – Schweizer Hotellerie im Umbruch» beleuchtet die radikalen Veränderungen in der Schweizer Hotellerie und fragt, inwiefern sich in den letzten zehn Jahren auch die Gäste verändert und ihr Verhalten an einen neuen, schnelleren Lebensrhythmus angepasst haben. Alle drei Hoteliers, die in der Sendung zu Wort kommen, bestätigen: «Die Gäste sind bewusster, preisbewusster und flexibler geworden». Aber auch die individuellen Bedürfnisse seien gewachsen. Dem Klischee, dass die Gastgeber in Österreich freundlicher sind als in der Schweiz, widersprechen sie unisono. Es gelte aber in Zukunft noch flexibler zu werden.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Tommy Dätwyler