Verdingkinder auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit

Sie wurden zur Arbeit gezwungen, geschlagen oder missbraucht. Tausende von Heim- und Verdingkindern in der Schweiz litten in ihrer Kindheit Qualen. Bis heute versuchen sie das Geschehene zu verarbeiten. Vier Menschen erzählen im Doppelpunkt über ihren persönlichen Weg in die Freiheit.

Knaben in der Erziehungsanstalt Sonnenberg bei der Arbeit, Kriens, 1944
Bildlegende: Knaben in der Erziehungsanstalt Sonnenberg bei der Arbeit, Kriens, 1944 GKS

Die vier Lebensgeschichten von Verdingkindern zeigen, dass das dunkle Kapitel in der Geschichte der Schweiz noch nicht abgeschlossen ist. Ein Gedenkanlass für Heim- und Verdingkinder mit der Bundesrätin Simonetta Sommaruga findet diesen Donnerstag statt. Die Geschichte soll nicht in Vergessenheit geraten, sondern aufgearbeitet werden.

Moderation: Marietta Tomaschett, Redaktion: Joëlle Beeler