Erdogans Hoffnungen auf einen Kurswechsel

  • Donnerstag, 30. März 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 30. März 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 30. März 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • US-Aussenminister Rex Tillerson in Ankara.

    Erdogans Hoffnungen auf einen Kurswechsel

    Der neue US-Aussenminister Rex Tillerson besucht derzeit die Türkei. Erdogan verlangt, dass die USA ihm seinen Erzfeind Gülen ausliefern und dass sie im Kampf gegen die Terrororganisation IS nicht mit kurdischen Milizen zusammenspannen. Bringt der Besuch eine Annäherung?

    Roman Fillinger

  • Ex-Premier Manuel Valls (rechts) und Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron.

    Ex-Premier Valls unterstützt «Verräter» Macron

    Noch stellen Frankreichs Sozialisten Präsident und Regierung. Doch wie schlecht es um sie bei den anstehenden Wahlen steht, zeigt die Wahlempfehlung ihres ehemaligen Premiers Manuel Valls.

    Der unterstützt nicht Benoît Hamon, den offiziellen Kandidaten des Parti Socialiste, sondern Emanuel Macron, den Ex-Wirtschaftsminister, den Valls einst als Verräter bezeichnete.

    Charles Liebherr

  • Die SP Nationalrätinnen (von links) Margret Kiener Nellen, Susanne Leutenegger Oberholzer und Präsident Christian Levrat jubeln im Hauptquartier des Nein-Komitees gegen die USR III.

    SP auf Erfolgskurs

    SVP und FDP halten seit den letzten Wahlen eine Mehrheit im Nationalrat. Erwartet wurde ein Rechtsrutsch in der Bundespolitik.

    Stattdessen feiert die SP Erfolge: an der Urne mit dem Nein zur Unternehmenssteuerreform, im Parlament bei der Energie-Reform, der Umsetzung der Zuwanderungsinitiative oder bei der Altersvorsorge.

    Lukas Schmutz

  • Meist ging es um Tricksereien in den Bereichen Ergänzungsleistungen oder Prämienverbilligungen. Bild: Passanten in Genf.

    Erfolgreiche Amnestie für Sozialhilfebetrüger in Genf

    Seit letztem Oktober müssten ausländische Sozialhilfebetrüger des Landes verwiesen werden. Doch in Genf haben die Behörden eine Amnestie durchgeführt und mit 600 Selbstanzeigen einen überraschenden Erfolg erzielt.

    Sascha Buchbinder

  • Der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic.

    Serbiens Wirtschaft - ein Geflecht von Abhängigkeiten

    Serbiens Regierungschef Aleksandar Vucic und seine Fortschrittspartei haben den Staatsapparat, Teile der Medien und der Wirtschaft fest im Griff. Am Wochenende will Vucic zum Staatspräsidenten gewählt werden. Er brüstet sich mit ausländischen Grossinvestoren, die er nach Serbien geholt habe.

    Doch bei genauer Betrachtung sind die kein Grund, stolz zu sein.

    Christoph Wüthrich

  • Dort, wo die Stevia-Pflanze traditionell wächst und wo seine Süsskraft vor langer Zeit entdeckt wurde, fordern die Ureinwohner einen gerechten Anteil am Erfolg.

    Guarani-Volk fordert Rechte an Stevia-Pflanze ein

    Stevia ist süsser als Zucker, schont Zähne und macht nicht dick. Kein Wunder, ist der Süssstoff bei Nahrungsmittelkonzernen wie Nestlé oder Coca-Cola begehrt. Entdeckt haben die Pflanze aber die Guarani-Völker im Grenzgebiet von Brasilien und Paraguay. Sie wollen einen Anteil am Gewinn.

    Ihre Ansprüche geltend zu machen, ist allerdings schwierig.

    Maren Peters

  • Die «Deutsche Welle» soll «Fake-News» über Russland verbreitet haben. Screenshot Website Russisches Aussenministerium.

    Ausländische Medien am russischen Internet-Pranger

    Der Kreml fühlt sich ungerecht behandelt und schlägt zurück. Das russische Aussenministerium betreibt neuerdings einen «Fake-News»-Pranger im Internet. Dort werden Artikel kritisiert, die angeblich «unwahre Information über Russland verbreiten». Diese unwahren Informationen gibt es.

    Mit einem grossen «Aber», allerdings.

    David Nauer

Moderation: Roman Fillinger