Bomben auf Spitäler an der syrisch-türkischen Grenze

  • Montag, 15. Februar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 15. Februar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 15. Februar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • «Die Zerstörung des Spitals lässt die lokale Bevölkerung von rund 40‘000 Menschen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung zurück, und das in einem Konfliktgebiet», sagt ein Einsatzleiter von MsF.

    Bomben auf Spitäler an der syrisch-türkischen Grenze

    In Syrien wird die Lage immer unübersichtlicher. Während im Nordwesten des Landes und an der Grenze zur Türkei zwei Spitäler und eine Schule bombardiert wurden, mutmasslich durch russische Kampfjets, beschiesst die türkische Armee im Norden Syriens kurdische Rebellen.

    Monika Oettli

  • Gespräche über Grenzen, über Zäune, über Schengen: Das Treffen der Visegrad-Premiers:  Viktor Orban von Ungarn, Beata Szydlo von Polen, Bohuslav Sobotka von Tschechien und Robert Fico von derSlowakei.

    Flüchtlingskrise – Osteuropa stellt sich quer

    Tschechien, Slowakei, Polen und Ungarn haben sich in Prag getroffen, um über die Flüchtlingskrise in Europa zu sprechen. Dazugeladen sind auch Bulgarien und Mazedonien.

    Es scheint, als wollten die vier Visegrad-Staaten dort beim Grenzzaunbau mithelfen – um so die Westbalkanroute für Flüchtlinge zu blockieren.

    Urs Bruderer

  • Petra Gössi: konservativ, bürgerlich, gewerbenah. Dass eine Zeitung sie kürzlich fälschlicherweise als Peter Gössi betitelt hat, lässt sie laut auflachen; ein Frauen- oder Männerproblem habe sie keines.

    Petra Gössi – von der FDP Schwyz zur FDP Schweiz

    Wer als Frau im Kanton Schwyz politisiere, müsse einstecken können, sagt die Nationalrätin Petra Gössi. Die Präsidentin der FDP Schwyz will die Nachfolgerin von Philipp Müller werden. Die junge intellektuelle Frau unterscheidet sich deutlich von ihrem Vorgänger. Das Portrait.

    Géraldine Eicher

  • Der SP-Politiker Rudolf Strahm fordert Beschäftigungsprogramme für zehntausende Flüchtlinge.

    Arbeitsprogramme für Flüchtlinge?

    Wie kann man die wachsende Zahl anerkannter Asylsuchender und Flüchtlinge mit Bleiberecht integrieren? Der SP-Politiker und Ökonom Rudolf Strahm lancierte in einem «Blick»-Interview eine brisante Idee: Die regionalen Arbeitsvermittlungszentren könnten Flüchtlinge beraten - und in Arbeitsprogramme vermitteln. Das Gespräch.

    Isabelle Jacobi

  • Der Waffenstillstand werde wieder ständig verletzt; die Bewegungsfreiheit der OSZE-Beobachter schrumpfe. Und seine Leute hätten, trotz intensiver Bemühungen, immer noch keinen Zugang zum grössten Teil der russisch-ukrainischen Grenze, sagt OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier.

    Ukraine - Es herrscht Krieg und keiner schaut hin

    Was den Konflikt in der Ukraine angeht, entsteht vielerorts der Eindruck, die Lage habe sich beruhigt und das Abkommen von Minsk würde umgesetzt - wenn auch eher schlecht als recht.

    OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier spricht hingegen von einer bedrohlichen Entwicklung und einer Zuspitzung der Lage.

    Fredy Gsteiger

  • «Unser japanischer Investor sagt: Früher gab es für Start-ups das Silicon Valley, dann kam Peking. Die Zukunft wird in Bangalore sein hier sind wir!» Die drei Start-up-Unternehmer Abdullah Chand; Arun Chandru; Thuhin Bhowmick

    Indische Biotech-Unternehmen: Erfolg dank Staatsförderung

    Bangalore im Süden Indiens ist zum blühenden Zentrum für junge Forscher und Unternehmer geworden. Indische Start-Ups bezahlen in den ersten drei Jahren keine Steuern, erhalten Patente zu reduzierten Preisen und werden bürokratisch entlastet.

    «Pandorum Technologies» ist eines dieser jungen Unternehmen. Es stellt Lebergewebe her; die Lebern werden gedruckt, im 3D-Verfahren.

    Karin Wenger

  • Es sei ihm bei dem Musikprojekt nicht darum gegangen, Kriminelle zu glorifizieren, sagt der Musikproduzent Ian Brennan. Sondern in einem der ärmsten Länder der Welt mit Menschen zu musizieren, die von der Gesellschaft ausgeschlossen seien. Und jenen eine Stimme zu geben, die zwar etwas zu erzählen haben, deren Stimmen aber nicht mehr gehört werden.

    Ein Grammy für das «Zomba Prison Project» aus Malawi?

    In der Nacht auf Dienstag werden die wichtigsten Musikpreise der USA vergeben. In der Kategorie Weltmusik ist neben Grössen wie Gilberto Gil oder Angelique Kidjo auch eine Gefängnisband aus dem afrikanischen Malawi, das «Zomba Prison Project».

    Veronika Meier

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Tobias Gasser