Brexit-Einigung: Stellt sich Griechenland quer?

  • Freitag, 19. Februar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 19. Februar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 19. Februar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras vor dem EU-Gebäude in Brüssel.

    Brexit-Einigung: Stellt sich Griechenland quer?

    Eigentlich sollte in Brüssel eine Einigung zu Stande kommen, die einen Austritt Grossbritanniens aus der EU abwenden helfen soll. Die Sache wurde aber verschoben. Es gibt Gerüchte, die Griechen wollten die Zustimmung verweigern. Sie wollen offenbar Zugeständnisse in der Flüchtlingskrise.

    Was ist da dran?

    Oliver Washington

  • Freiwillige verteilen in den Strassen von Tripolis warme Winterkleider.

    Libyen hofft auf europäische Hilfe

    Libyen ist seit längerem am Zerfallen. Es gibt zwei Regierungen, zahllose Milizen, viel Gewalt und eine leidende Bevölkerung. Journalisten berichten kaum mehr aus Libyen.

    Umso interessanter ist, was der Bürgermeister von Bengasi und der Vizebürgermeister von Tripolis derzeit in Rom italienischen Parlamentariern berichten.

    Franco Battel

  • Lech Walesa, der ehemalige polnischer Gewerkschaftsführer an der Tagung der Internationalen Arbeitsorganisation ILO in Genf. Archivaufnahme von 1981.

    Ein Held gerät ins Wanken

    Lech Walesa ist in Polen ein Held. Nun sollen neu aufgetauchte Akten belegen, dass Walesa für die kommunistische Staatssicherheit gearbeitet hat. Wie glaubwürdig sind diese Vorwürfe? Das Gespräch mit Wlodzimierz Borodzej, Professor für Neuere Geschichte der Universität Warschau.

    Roman Fillinger

  • Der irische Premier Enda Kenny.

    Grosszügige Versprechen der irischen Regierung

    Irland hat fünf schwierige Jahre hinter sich. Doch inzwischen sehen die wirtschaftlichen Kennziffern wieder rosig aus. So rosig, dass Irlands Politiker vor den Parlamentswahlen vom 26. Februar wieder sehr grosszügig Geld versprechen, das sie noch gar nicht haben.

    Martin Alioth

  • Transparenz wird in der Wissenschaft gross geschrieben.

    Forschung: Transparenz hat ihren Preis

    Wissenschaft muss transparent sein. Das scheint klar und es gibt immer mehr Bestrebungen, dass Forscherinnen und Forscher ihre Vorhaben im Voraus in öffentlichen Registern veröffentlichen, ihre Daten anderen Forschern zur Verfügung stellen und die Finanzierung ihrer Projekte offenlegen.

    Allerdings haben diese Transparenzforderungen auch eine dunkle Seite.

    Pascal Biber

  • Bauvorhaben bekommen im Kanton St. Gallen bereits zu Beginn ein Kostendach. Damit erhofft sich die Regierung mehr Effizienz.

    Kostendach für Bauvorhaben in St. Gallen

    Bei grösseren kantonalen Bauvorhaben wird oft zuerst ein Architektur-Wettbewerb durchgeführt, dann werden die Kosten berechnet und danach abgestimmt. St. Gallen stellt diesen Prozess auf den Kopf. Noch bevor klar ist, wie der geplante Bau aussieht, wird ein Kostendach festgelegt. Das Ziel des St.

    Galler Modells: Mehr Effizienz und tiefere Kosten.

    Sascha Zürcher

  • Überall auf der Welt lieben Kinder das Fussballspielen. Der Weltfussballverband Fifa hat sich zum Ziel gesetzt, mithilfe von Entwicklungsprojekten Menschen glücklicher zu machen.

    Fussball soll die Welt besser machen

    Der Weltfussballverband Fifa wählt bald einen neuen Präsidenten. Dieser soll vor allem den Fussball auf der ganzen Welt entwickeln. Das ist der Hauptzweck des Verbands. Daneben setzt sich die Fifa auch für die Entwicklung durch den Fussball ein: Der Fussball soll zu einer besseren Welt beitragen.

    Rafael von Matt

  • 126 Kinder gingen vor zwei Jahren in die Regierungsschule von Kagganahalli. Doch als die Dalit-Köchin Radhamma eingestellt wurde, verliessen 100 Kinder die Schule. Sie wollten nicht, dass ihre Kinder das Essen einer Unberührbaren zu sich nehmen.

    Kastensystem ist noch tief im indischen Denken verwurzelt

    In Indien ist das Kastensystem seit 1949 verboten. So steht es in der Verfassung. Und doch spielen die Kasten bis heute – vor allem auf dem Land – eine zentrale Rolle. Die Dalits, die Unberührbaren, stehen ausserhalb des Kastensystems, haben keine Rechte.

    Was das heisst, zeigt das Beispiel der Dalit-Frau Radhamma.

    Karin Wenger

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Judith Huber