«Letzte Chance» für Frieden in der Ukraine

  • Samstag, 7. Februar 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. Februar 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. Februar 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der ukrainische Präsident Poroschenk, Bundeskanzlerin Merkel und US-Vizepräsident Biden an der Münchner Sicherheitskonferenz.

    «Letzte Chance» für Frieden in der Ukraine

    Nur in einem einzigen Punkt sind sich Amerikaner, Europäer und Russen einig: Die Merkel-Hollande-Friedensinitiative gilt als «letzte Chance», um den Konflikt in der Ukraine zu beenden. Doch an der Münchner Sicherheitskonferenz bleibt der Ton scharf.

    Die Ukraine und Russland beschuldigen sich gegenseitig.

    Fredy Gsteiger

  • Unbewaffnete OSZE-Beobachter untersuchen ein bombardiertes Gebäude in der Ost-Ukraine.

    Bundesrat Burkhalter bringt bewaffnete Friedenstruppe ins Spiel

    Im Interview mit Radio SRF ist Bundesrat Didier Burkhalter skeptisch, ob der Konflikt in der Ukraine bald gelöst werden kann. Die OSZE-Mission in der Ukraine müsse gestärkt werden. Burkhalter kann sich dereinst auch eine bewaffnete OSZE-Friedenstruppe vorstellen.

    Fredy Gsteiger

  • Der ungarische Premier Orban kann nicht mehr auf die Unterstützung der Medien zählen.

    Orban verliert Unterstützung eines Weggefährten

    Der steinreiche Unternehmer und Medienmogul Lajos Simicska war bis vor kurzem ein Unterstützer von Premier Orban. Jetzt ist er sein heftigster Gegner. Eine neue Mediensteuer soll die beiden entzweit haben. Damit verliert Orban die Unterstützung grosser Medienhäuser.

    Urs Bruderer

  • SNB-Präsident Thomas Jordan kommt Pensionskassen nicht entgegen.

    Keine Gratis-Konten für Pensionskassen bei der SNB

    Ab einer gewissen Summe müssen die Banken einen Strafzins bezahlen, wenn sie ihr Geld bei der Nationalbank parken. Diesen Strafzins reichen die Banken weiter. Auch an Pensionskassen. Nun fordern diese Gratis-Konten bei der Nationalbank. Nationalbankchef Thomas Jordan ist dagegen.

    Maren Peters

  • Ungelernte Migrantinnen und Migranten sollen Berufslehre nachholen können.

    Von der ungelernten Putzfrau zur Fachkraft Reinigung

    Wenn die Masseneinwanderungsinitiative umgesetzt wird, dann muss die Wirtschaft das Potential der Arbeitskräfte im Inland besser nutzen. Zum Beispiel das Potential von Migranten. Doch viele sind schlecht ausgebildet. Das wollen die Sozialpartner ändern.

    Trotzdem wird nur die Hälfte der Fördergelder beim Bund abgeholt.

    Sarah Nowotny

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Tobias Gasser