Negativzinsen werfen Schatten - auch auf den Riesen UBS

  • Dienstag, 10. Februar 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. Februar 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 10. Februar 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Abnehmend der Mond über der UBS-Niederlassung in Zürich - zunehmend die Sorge der UBS wegen steigender Negativzinsen.

    Negativzinsen werfen Schatten - auch auf den Riesen UBS

    Die UBS ist nicht nur die grösste Schweizer Bank, sie ist auch der weltgrösste Vermögensverwalter. Ein Finanzkoloss, der für das letzte Jahr selbstbewusst die Dividende erhöht hat - allen Skandalen zum Trotz.

    Doch die neue Frankenstärke und vor allem die neuen Negativzinsen machen auch der UBS zu schaffen.

    Thomas Oberer und Jan Baumann

  • Der Staudamm des Lac d'Emosson ist einer der ersten, der an die Standortgemeinde zurückgeht.

    Walliser Staudämme - der Heimfall naht

    Die Walliser Staudämme könnten schon bald an die Standortgemeinden heimfallen. Der Kanton setzt alles daran, dass die Gemeinden dann die Energieanlagen in die eigenen Hände nehmen. Ausserkantonale Gesellschaften sollen nur noch eine Minderheit dieser Anlagen besitzen dürfen.

    Reinhard Eyer

  • Blumen und ein reich gedeckter Tisch. Gastgeber al-Sisi lächelt Wladimir Putin zu.

    Wladimir Putin in Kairo - ein Besuch bei Freunden

    Ägypten hat den russischen Präsidenten Putin bei seinem ersten Besuch seit zehn Jahren mit viel Pomp empfangen. Russische Flaggen und Poster mit Bildern Putins schmücken Kairo. Ein Gespräch mit Anna Borschewskaya von der Denkfabrik Washington Institute.

    Simone Fatzer

  • Die ukrainische Armee ist in der Nähe der Stadt Debalzewe mit Panzern im Einsatz.

    Ein Kriegstag in der Ostukraine

    Beim grossen russisch-ukrainisch-deutsch-französische Treffen in Minsk am Mittwoch geht es um Frieden in der Ostukraine; bereits sitzen die beiden Seiten zusammen. Im Osten der Ukraine hingegen war ein Tag wie jeder andere der letzten Wochen und Monate - ein Kriegstag.

    Horst Kläuser

  • Grosser Jubel bei den Aan-Aadmi-Anhängern in Neu Delhi.

    Delhi - grosser Sieg für den «kleinen Mann»

    Die Aam Admi Partei, die Partei des kleinens Mannes, hat bei den Wahlen im Unionsterritorium Delhi 67 von 70 Sitzen gewonnen. Es ist die erste grosse Schlappe für den erfolgsverwönten Ministerpräsident Narendra Modi und seine hindu-nationalistische BJP.

    Diese hat die restlichen drei Sitze gewonnen.

    Karin Wenger

  • Anwar Ibrahim bei der Ankunft im Justizpalast von Putrajaya.

    Malaysia: Oppositionspolitiker wegen Homosexualität verurteilt

    Anwar Ibrahim, Malaysias wichtigster Oppositionsführer will mit aller Kraft an die Macht. Doch das Oberste Gericht hat ihn wegen Homosexualität zu fünf Jahren Haft verurteilt - Rekurs ausgeschlossen. Ein politisches Urteil? Gespräch mit Manfred Rist, Südostasien-Korrespondent der NZZ.

    Simone Fatzer

  • Der deutsch-französische Sender Arte streckt die Antennen weiter aus.

    Arte - ehemaliges Mauerblümchen gewinnt Publikum

    Arte TV ist nicht nur Standard für Qualitätsfernsehen, Arte hat auch ein schnell wachsendes Publikum, besonders im Internet. Nun setzt der Sender zum ganz grossen Sprung an: Aus dem bisher deutsch-französischen soll ein gesamteuropäischer Sender werden.

    Ein Ortstermin am Arte-Hauptsitz in Strassburg.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Marcel Jegge