Tamilen droht wieder die Ausschaffung nach Sri Lanka

  • Donnerstag, 7. Juli 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 7. Juli 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 7. Juli 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Im Juni 2011 wurde im Bundeshaus eine Petition eingereicht: «Stoppt die Wegweisung von Asylsuchenden aus Sri Lanka». Bis 2013 wurden allerdings weitere Tamilen ausgeschafft – und jetzt wieder.

    Tamilen droht wieder die Ausschaffung nach Sri Lanka

    Im Sommer 2013 wurden zwei Tamilen direkt nach ihrer Rückschaffung aus der Schweiz in Sri Lanka verhaftet. Danach wurden die Ausschaffungen nach Sri Lanka eingestellt. Nun zieht das Staatssekretariat für Migration SEM die Schraube wieder an.

    Gaudenz Wacker

  • Nach einer Gedenkfeier für den erschossenen Alton Sterling protestiert eine Frau mit einem Transparent: «Hands up. Don't shoot. Black Lives Matter.»

    Neue Fälle von Polizeigewalt in den USA

    Schon wieder haben weisse Polizisten in den USA zwei Afroamerikaner erschossen; am Dienstag einen 37-Jährigen auf einem Parkplatz in Lousiana, am Mittwoch einen 32-Jährigen im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle in Minnesota.

    Das weckt Erinnerungen an die Polizeigewalt, die im vergangenen Jahr zu Unruhen in verschiedenen US-Städten führte.

    Beat Soltermann

  • Simbabwe gegen Mugabe – das ganze Land streikt gegen den greisen Präsidenten. Bild: Gestrandete Pendler am Rand der Hauptstadt Harare.

    Nichts geht mehr in Simbabwe

    «Geschlossen» war in Harare, der Hauptstadt von Simbabwe nicht nur an Ladentüren zu lesen, geschlossen war praktisch das ganze Land. Als Protest gegen die hohe Arbeitslosigkeit, die Geldnot im Land und die grassierende Korruption sind viele Simbabwerinnen und Simbabwer zu Hause geblieben.

    Patrik Wülser

  • Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen der Welt. Die Gefängnisse sind überfüllt mit Drogensüchtigen und Drogenhändlern. Unter Präsident Joko Widodo (Bild) wuchs die Zahl der Gefangenen zudem weiter an.

    Indonesiens umstrittene Drogenpolitik

    In der muslimischen Welt wird in diesen Tagen das Ende des Ramadan gefeiert. In indonesischen Todeszellen geht deshalb die Angst um, denn nach den Festlichkeiten zum Ramadan-Ende will Präsident Joko Widodo 16 Gefangene hinrichten lassen.

    Er nennt das Schock-Therapie, so soll das Land seine Drogenprobleme loswerden.

    Karin Wenger

  • Die Verantwortlichen der Universität Basel, allen voran der Universitätsrat, scheinen bereit die Universität Basel auf diese Weltreise zu schicken.

    Uni Basel in die Herzen der Baselbieter Bevölkerung

    Als einzige Universität der Schweiz wird die Uni Basel von zwei Kantonen getragen: Baselland und Basel-Stadt – eigentlich ein erfolgreiches Modell. Doch nun ist der Kanton Baselland in Geldnnöten und will sparen, auch bei der Uni.

    Um Gegensteuer zu geben prüft die Uni nun, ob sie einen Teil ihres Betriebs in den Kanton Baselland verlegen soll.

    Marlène Sandrin

  • Jörg Schild ist überzeugt, eine gute, bescheidene Kandidatur, wie die Schweiz sie machen könne, wäre nicht nur sinnvoll, sondern könnte durchaus im Interesse des IOK sein.

    Swiss-Olympic-Chef will Winterspiele in die Schweiz holen

    Die letzten elf Jahre hat Jörg Schild Swiss Olympic geleitet, die Dachorganisation der Schweizer Sportverbände. Noch fünf Monate bleiben dem 70-Jährigen, dann muss er aus Altersgründen zurücktreten.

    Schild geht noch an die Sommerspiele nach Rio, aber vor allem ist er in Sachen Winterspiele unterwegs.

    Lukas Schmutz

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Markus Hofmann