Trojanische Pferde und deutsches Misstrauen

  • Freitag, 20. Februar 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 20. Februar 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 20. Februar 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Weder der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (links) noch Griechenlands  Finanzminister Yanis Varoufakis liessen sich vor dem Treffen in die Karten blicken.

    Trojanische Pferde und deutsches Misstrauen

    In Brüssel versuchen Europas Finanzminister Griechenlands Staatspleite abzuwenden und sicherzustellen, dass das Land weiterhin vorwärts macht bei den Reformen. Vor dem Treffen waren die Positionen verhärtet.

    Oliver Washington

  • Freiwillig oder nicht? Über das elektronische Patientendossier debattiert in gut drei Wochen der Nationalrat.

    Zwang zu elektronischen Patientendossiers?

    Laborresultate, Bluttests, Röntgenbilder: Alles soll künftig digital gespeichert werden und jederzeit verfügbar sein. So will es der Bundesrat. Bisher setzte die Politik auf Freiwilligkeit. Doch jetzt gerät diese Freiwilligkeit im Nationalrat unter Druck.

    Gaudenz Wacker

  • Die Einbindung der Ukraine in die EU sei ein Spiel mit dem Feuer, stand im Bericht.

    Britische Kritik an EU-Russland-Politik

    Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten haben seit längerem Putins Russland falsch eingeschätzt. Sie haben zudem russische Empfindlichkeiten bei der Annäherung an die Ukraine vernachlässigt. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht des EU-Ausschusses des britischen Oberhauses.

    Martin Alioth

  • Können die Geheimdienste NSA und GCHQ Handy-Gespräche abhören?

    Geheimdienste entschlüsseln Handy-Codes

    Amerikanische und britische Geheimdienste haben dem grössten Hersteller von SIM-Karten Codes gestohlen. Das berichtet die Internetseite «The Intercept», gestützt aus Dokumenten des Whistleblowers Snowden aus dem Jahre 2010.

    Guido Berger

  • Rund 500‘000 der Walmart-Angestellten erhalten 9 Dollar oder mehr pro Stunde; das ist ca. 1.75 über dem gesetzlichen Mindestlohn.

    Wal-Mart erhöht Löhne

    Wal-Mart ist der grösste private Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten. Jahrelang stand der Detailhändler wegen seiner tiefen Löhne in der Kritik. Nun erhöht Wal-Mart die tiefsten Saläre und zahlt künftig allen Angestellten mehr, als gesetzlich vorgeschrieben.

    Das klingt freiwilliger als es ist.

    Beat Soltermann

  • Wie Asylanten die Schweiz sehen. Eine Ausstellung in der Stadtbibliothek Luzern.

    Asylsuchende fotografieren die Schweiz

    Wie sehen Asylsuchende die Schweiz? Ein Kunstprojekt in Luzern hat Asylsuchende mit dem Fotoapparat auf die Strasse geschickt, um den Schweizer Alltag einzufangen. Zwei Fotografen erzählen, wie sie die Schweiz sehen.

    Beat Vogt

  • Ungarns Premierminister Viktor Orban während einer Wahlkampfveranstaltung in Budapest.

    Viktor Orbans Problem mit der Korruption

    Seit fünf Jahren verleiht eine Zweidrittelmehrheit Präsident Orbans Partei Fidesz viel Macht. Damit das so bleibt, braucht er jeden Sitz. Die Nachwahl eines Abgeordneten vom Sonntag droht zur Zitterpartie zu werden, denn Korruptionsvorwürfe lasten auf Orban.

    Urs Bruderer

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge