Edi Stöckli: «Das unglaubliche Leben des Edi S. - so heisst mein Leben als Film.»

Als «Pornokönig» hat Edi Stöckli in den 70er Jahren Pionierarbeit für den Umgang mit Sexualität betrieben. Um die 240 Filme pro Jahr produzierte er im Goldenen Zeitalter der Pornofilmindustrie. Heute zählen mehrere Schweizer Multiplexkinos und die verbliebenen Stadtzürcher Sexkinos zu seinem Besitz.

Edi Stöckli
Bildlegende: Edi Stöckli SRF 3

Im Focus spricht Edi Stöckli über den Wandel im Geschäft mit nackten Tatsachen und über sein Leben jenseits heisser Miezen und harter Machos.

Im Anything-Goes der Jetztzeit ist schwer nachvollziehbar, wie stark die Sexualität vor vierzig Jahren mit Tabus belegt war. Damals, als der junge Edouard Stöckli mit seinen ersten Erotikfilmen für Erregung und Aufregung in der Schweiz sorgte.

Stöckli, der sich in seinen Anfängen im Filmgeschäft als Vorführer von Undergroundstreifen betätigte und den 68ern zugetan fühlte, verstand seine Produktionen immer auch als Plädoyer für einen unverkrampfteren Umgang mit Sexualität. Gleichzeitig verdiente er mit dem Fokussieren auf die Horizontale eine Menge Geld. Über sein Leben zwischen Aufklärung und Verklärung spricht Edi Stöckli mit Hannes Hug.

Moderation: Hannes Hug, Redaktion: Hannes Hug