«Pets & the City - New Yorker und ihre Haustiere» von Lisbeth Jessen

New York ist die verrückteste Stadt der Welt. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Menschen und Tiere aller Arten tummeln sich im Big Apple. Ein Truthahn führt seinen Zweibeiner in Katz‘s Deli aus: Turkey-Sandwich essen. Ein altersschwaches Schwein geht mit seiner menschlichen Freundin ins Spa.

Kostümierte Chihuahuas.
Bildlegende: Menschen und Tiere tummeln sich in New York. Lisbeth Jessen

Jedes Jahr im Herbst werden in der St.-Johns Kathedrale in New York Haustiere gesegnet - am Tag des Heiligen Franz von Assisi. Dieses Jahr ist auch Hund Lily mit dabei. Seine Besitzerin Janice lebt allein, Lily ist ihre einzige Gefährtin. Nach den Anschlägen des 11. September diagnostizierten die Ärzte eine Angststörung bei Janice. Dadurch konnte sie Lily als «emotional support animal» (ESA) registrieren lassen. Nun kann Lily überallhin mitkommen, wo Tiere sonst nicht erwünscht sind - vom Restaurant bis ins Museum.

Das Schwein Emmet wohnt und schläft mit Kelly zusammen. Ihrem Hausarzt muss Kelly die Kratzwunden und blauen Flecken an Rücken und Beinen erklären. Er vermutet Misshandlungen durch den Ehemann. Kellys einziger Partner ist aber Emmet, und der tritt im Schlaf halt unkontrolliert aus.

Die Autorin begleitet einige New Yorker Tiere in ihrem menschlichen Alltag und porträtiert liebevoll die symbiotischen Beziehungen von ganz normalen Stadtneurotikern.

Mit: Camilla Renschke, Angelika Bartsch, Hildegard Meier, Susanne Marie Kubelka sowie im O-Ton: New Yorker Menschen und Tiere

Tontechnik: Rieke Wiebelitz - Regie: Lisbeth Jessen - Produktion: WDR/Deutschlandradio Kultur 2016 - Dauer: 53'

Lisbeth Jessen, geboren 1956, ist eine dänische Journalistin und Feature-Autorin. Sie studierte Journalismus und Filmdramaturgie. Zahlreiche Features für Danmarks Radio. Prix Italia 2003 für «Nach dem Fest».

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Mark Ginzler