«Connaissez-vous...?»: Russische Raritäten im Westen

Die Riehener Konzertreihe «Connaissez-vous?» widmet ihre Saison 2014 dem Motto «Russische Musik im Westen». Damit gemeint ist die in mehreren Wellen verlaufene Emigration russischer Komponisten nach Europa, resp. in die USA. Wie veränderte sich deren Musik? Was blieb daran russisch?

Aber auch die Musik von Komponisten, die in Russland, resp. der Sowjetunion ausharrten, hat im Westen Karriere gemacht. Allen gemeinsam ist ein innerer und äusserer Kampf um Freiheit: Zwischen Tradition und Moderne, Kunst und Politik.

Nikolaj Roslawecz: Nocturne für Harfe, Oboe, 2 Violas und Violoncello
Mikhail Glinka: Nocturne für Harfe
Reinhold Glière: Andante op. 35/4 für Flöte und Harfe
Evgenij Ottowitsch Gunst: Nachttänze für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Harmonium
Igor Stravinsky: Epithaphium für Flöte, Klarinette und Harfe
Peter Tschaikowsky: Streichquartett B-Dur (1865)

Claire Iselin, Harfe
Kurt Meier, Oboe
Eva Oertle, Flöte
Karin Dornbusch, Klarinette
Caravaggio Quartett Basel
Michael Winkler, Kontrabass
Willy Kenz, Harmonium

Konzert vom 23.2.2014 in der Dorfkirche Riehen

Redaktion: Valerio Benz