Mitsuko Uchida, die Kammermusikerin

Die Pianistin Mitsuko Uchida ist eine grosse Solistin auf der Bühne, aber im Grunde (wie sie selber sagt) dazu geboren, mit anderen zusammenzuspielen. Hier in Kammermusik von Mozart und Schubert.

Ihren Klavierklang hat sie am liebsten so einfach wie möglich, gespielt mit so wenig Gewicht wie möglich. Damit auch (klanglicher) Platz ist für die anderen. Sie bezeichnet sich selbst denn auch als geborene «Zusammenspielerin». Zwei ihrer liebsten Komponisten hat Mitsuko Uchida anfangs Jahr anlässlich der Mozartwoche Salzburg zusammen gespielt mit zwei jüngeren Kolleginnen: mit der Geigerin Veronika Eberle und der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker.

Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio für Klavier h-Moll KV 540
Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviertrio E-Dur KV 542
Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur D 898

Mitsuko Uchida, Klavier
Veronika Eberle, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello

Konzert vom 30. Januar 2015, Grosser Saal, Mozarteum Salzburg (Mozartwoche Salzburg)

Redaktion: Sara Trauffer