Anschläge treffen die deutsche Gesellschaft

Würzburg, München, Ansbach - drei Gewalttaten mit vielen Toten und Verletzten in dichter Folge. Über die Täter ist einiges bekannt, restlich geklärt sind die Hintergründe nicht. Was lösen die Anschläge in der Gesellschaft aus? Das Gespräch mit Heribert Prantl, Inlandchef der Süddeutschen Zeitung.

Polizist eines Sonderkommandos im Einsatz im deutschen Ansbach.
Bildlegende: Zeitungen thematisieren den Umgang mit den Tätern, die unter Umständen das Rampenlicht suchen und auch erhalten. Welche Verantwortung haben die Medien? Keystone

Weitere Themen:

Obwohl bewiesen ist, dass in Russland Doping vom Staat gebilligt und sogar gefördert wird, sollen russische Athletinnen und Athleten nicht grundsätzlich von den Olympischen Sommerspielen in Rio ausgeschlossen werden. Die weltweite Kritik richtet sich vor allem an den deutsche IOC-Präsidenten Thomas Bach, der als Freund des russischen Präsidenten Putin gilt. Gespräch mit der Sportjournalistin Grit Hartmann, sie beschäftigt sich seit Jahren mit dem IOC und Doping.

Mit neuen Kundenberatern will die Privatbank Julius Bär ihr Wachstum wieder ankurbeln. Neue Beraterinnen und Berater bringen jeweils auch einen Teil ihrer bisherigen Kundschaft mit – und «diesen Vorteil nutzen wir», erklärt Konzernchef Boris Collardi.

Moderation: Danièle Hubacher