Das ungarische Experiment

  • Samstag, 14. Februar 2015, 9:08 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. Februar 2015, 9:08 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. Februar 2015, 11:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 14. Februar 2015, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Februar 2015, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Februar 2015, 5:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Februar 2015, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Februar 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Februar 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Viele Demos, wenige Demonstranten. Letzten Herbst hat eine geplante Internetsteuer Zehntausende Ungarinnen und Ungaren mobilisiert. Doch der Effekt verpufft. Man sieht keine Massen mehr, die in Budapest gegen die Regierung von Viktor Orban protestieren.

«Orban raus» rufen am 1. Februar 2015 3000 ungarische Demonstranten in Budapest.
Bildlegende: «Orban raus» rufen am 1. Februar 2015 3000 ungarische Demonstranten in Budapest. zvg

Dabei hat der Premierminister sein Land in ein politisches Labor verwandelt. Fieberhaft - manche sagen: totalitär - treibt er den Umbau seines Landes zu einem illiberalen Staat voran. Und die einzige starke Oppositionspartei ist neonazistisch. Wie konnte ein Land mitten in Europa in eine solche Lage geraten? Und wohin bewegt es sich? Historiker, Lehrerinnen und Politiker erzählen von den Chancen und Gefahren des grossen Experiments, das in Ungarn derzeit läuft.

Autor/in: Urs Bruderer, Redaktion: Iren Meier