Fab4 «Most» (1996)

«Fab 4», «The Fabulous Four», das steht zuweilen für die Beatles. Wenn also einer kommt, und den Namen für sich adaptiert, muss er seine Gründe dafür haben. Fabian Kuratli hatte sie: Erstens nannte ihn jeder «Fab», und zweitens ist seine Band im Rückblick fabelhaft.

Der Berner Schlagzeuger Fabian Kuratli, der 2008 viel zu jung starb, setzte schon mit seiner ersten Band Massstäbe. «Fab 4» nannte er sie selbstbewusst, und die Musiker - neben ihm Don Pfäffli, Wolfgang Zwiauer und Speedy - spielten so frisch und unbeschwert, dass ihre CD «Most» zur kleinen Sensation auf der Jazzszene wurde. Geadelt wurde die Produktion der vier Jungspunde durch einen Gastauftritt des Grandseigneurs des Schweizer Jazz, George Gruntz.

Redaktion: Beat Blaser