Sendungsporträt «Espresso»

«Espresso» ist das Konsumenten-Magazin von Radio SRF 1. Die Sendung informiert kritisch, kontrovers und hintergründig. «Espresso» berichtet aber auch tagesaktuell und unterhaltend über alle Themen, die Konsumentinnen und Konsumenten beschäftigen oder betreffen.

RedaktorInnen im Kassensturz-Studio

Bildlegende: Die Redaktorinnen und Redaktoren von Kassensturz und Espresso im Kassensturz-Studio. SRF

«Espresso» deckt auf, setzt Fakten in Relationen, misst (Werbe-) Versprechungen der Anbieter an der Realität und vergleicht Produkte oder Dienstleistungen.

«Espresso» hinterfragt Anliegen und Aussagen von Wirtschaft, Behörden oder Berufsverbänden genau so, wie jene von Konsumentenorganisationen.

Moderatoren

Bildlegende: Für Sie am Mikrofon bei «Espresso»: Roland Wermelinger, Martina Schnyder, Stefan Wüthrich und Yvonne Hafner. SRF

«Espresso» und das Konsumenten-Magazin des Fernsehens SRF1 «Kassensturz» arbeiten seit Anfang 2012 zusammen.

Die beiden Redaktionen wurden zur ersten trimedialen Konsumenten-Redaktion zusammengelegt. Sie produzieren die Inhalte für Fernsehen, Radio und Internet.

Aus «Index» entstanden

Anfangs der 90er Jahre verordnete der damalige Radiodirektor Andreas Blum eine Radioreform. Das Programm wurde umgebaut, zahlreiche Sendungen wurden ausgewechselt oder bekamen neue Sendeplätze.

Aus dem Konsumentenmagazin «Index», das seit 1975 bestand, wurde «Espresso». Neu wurde die Sendung am Morgen zwischen 8 und 9 Uhr ausgestrahlt; als Magazin mit längeren Beiträgen und viel Musik.

Dieses Jahr das 25. Jubiläum

Die erste «Espresso»-Sendung wurde am 3. Januar 1991 von Peter Siegenthaler moderiert. Es gab Beiträge über die Preise von Abfallsäcken, Preisunterschiede bei Weichkäse und die Werbeflut in den Briefkästen. «Espresso» feiert somit im Jahr 2016 das 25. Jubiläum.

Sendeplatz

Montag bis Freitag, 8:10 Uhr, Radio SRF 1