Der alte Körper und die neue Technologie

  • Mittwoch, 10. Februar 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. Februar 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Von der beleuchteten Leselupe, über die Alarmuhr bis zum Pflegeroboter, ohne Gerotechnik scheint Alter in Zukunft nicht mehr denkbar zu sein. Was tut wirklich gut?

Die Schweizer Gesellschaft für Gerontologie brachte an ihrer diesjährigen Tagung ein innovatives Thema aufs Tapet: Wie verändert sich das Alter, wenn immer mehr ausgeklügelte Technik angeboten wird?

Die sogenannte Gerotechnik soll die Lebensqualität der alten Menschen verbessern, ihre persönliche Sicherheit vergrössern und ihre Autonomie stärken. Das klingt gut. Aber die Gero-Technik wirft auch grosse Fragen auf. Diesen Fragen geht Kontext nach im Gespräch mit einer 100-Jährigen, einem Gerontopsychologen , einer Ethnologin und einem Grauen Panther.

Beiträge

  • Technische Errungenschaften können den Alltag von älteren Menschen enorm erleichtern.

    «So fühle ich mich sicherer!»

    Gertrud Müller lebt in einer Alterswohnung. Sie ist 100 Jahre alt und behilft sich im Alltag mit einer Leselupe , einer Greifzange, einer gelenkigen Stielbürste und einer Alarmuhr für alle Fälle. Sie hält viel von der eigenen Autonomie und ist froh um die technischen Errungenschaften.

    Eine Reportage.

    Cornelia Kazis

  • Was kann Gero-Technologie und wo liegen ihre Grenzen?

    Audio Gero- Technologie: Unterschätzt und überschätzt

    Hans Werner Wahl ist ein technikaffiner Professor für Alterspsychologie in Heidelberg.

    Seit einiger Zeit forscht er im Gebiet der Gero- Technolgie und behautet: «Sie wird unter- und überschätzt!» Wie denn? Ausserdem hat Wahl ethische Richtlinien erarbeitet, die Wegweiser sein könnten für eine stetig alternde Gesellschaft.

    Cornelia Kazis

  • Von China können wir lernen!

    Mareile Flitsch ist Sinologin und Professorin für Ethnologie. Sie reist viel ins Reich der Mitte und sagt: «Die Gero- Technik ist die einzige Chance für die Zukunft von China.

    In 35 Jahren wird ein Drittel der Bevölkerung alt sein.» Ausserdem hält die Expertin viel vom Technikinteresse der Chinesen und von ihrer tief verankerten Kultur der Prävention.

    Cornelia Kazis

Autor/in: Cornelia Kazis, Moderation: Monika Schaerer, Redaktion: Eric Facon