Literatur im Gespräch

  • Donnerstag, 28. Juli 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. Juli 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 28. Juli 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Im Land der Verheissung ist nicht alles Gold was glänzt. Birgit Vanderbeke über eine ostdeutsche Familie, die im Westen das Glück sucht und scheitert. Weiter: Der beklemmende Roman von Thomas von Steinaecker, sowie Markus Werners Erstling «Zündels Abgang».

Flucht und was danach kommt: Die einen zieht es in den 60er Jahren von Ost- nach Westdeutschland mit der Aussicht auf ein besseres Leben; die anderen suchen nach der Apokalypse einen sicheren Ort.
Literatur im Gespräch bespricht zwei Neuerscheinungen des Frühjahres «Die Verteidigung des Paradieses» von Thomas von Steinaecker und «Ich freue mich, dass ich geboren bin» von Birgit Vanderbeke. Und aus Anlass des Todes von Markus Werner diskutieren Nicola Steiner, Hansulrich Probst und Esther Schneider seinen Erstling «Zündels Abgang».

Beiträge

  • In Birgit Vanderbeke neustem Buch geht es um eine Flucht von Ost- nach Westdeutschland.

    Birgit Vanderbeke: ich freue mich, dass ich geboren bin

    Von jenseits der Mauer scheint das Leben im Westen begehrenswert. Doch ist man mal da, entpuppt sich das Land der Verheissung als gar nicht so toll. Das Leben ist nicht besser und eine Möbelgarnitur aus Teakholz macht nicht unbedingt glücklich.

    Birgit Vanderbeke erzählt aus Sicht eines Mädchens von einer Familie, die sich in den 60er Jahren im Westen ein neues Leben aufbauen will und daran scheitert.

    Esther Schneider

  • In Bayern nach der Apokalypse ist Thomas von Steinaeckers neuer Roman angesiedelt.

    Thomas von Steinaecker: Die Verteidigung des Paradieses

    Der Roman spielt in Bayern nach der Apokalypse. Ein versprengtes Grüppchen Überlebender fristet ein karges Dasein an einem noch unversehrten Ort. Doch als auch dieser Fleck untergeht, bricht die Gruppe auf. Es beginnt die Flucht in ein Überlebenscamp in Frankreich, das man vom Hörensagen kennt.

    Ein schonungsloser Blick auf das Elend von Menschen, die auf der Flucht sind und eine Gesellschaft, in der Recht und Ordnung aufgehoben sind.

    Esther Schneider

  • «Zündels Abgang» war Markus Werners erster Roman.

    Markus Werner: Zündels Abgang

    Anfang Monat ist der Schweizer Autor Markus Werner im Alter von 72 Jahren verstorben. Ein Anlass, wieder einmal seinen ersten Roman - «Zündels Abgang» - zu lesen. Lehrer Zündel bricht aus und verliert schon zu Beginn einen Zahn.

    Damit endet sein Ausflug auch schon, denn mit einer Zahnlücke reist er nicht. Ein Roman, so absurd wie komisch und zugleich zutiefst melancholisch.

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Cornelia Kazis