Rumänien: Proteste gegen Korruption

  • Mittwoch, 19. April 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 19. April 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 19. April 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Korrupte Eliten und grosse gesellschaftliche Gruppen in Armut – in Rumänien wird der Protest gegen das System auf die Strasse getragen.

Noch nie seit dem Sturz des Diktators Nicolae Ceau?escu 1989 sind so viele rumänische Bürgerinnen und Bürger auf die Strasse gegangen wie Anfang Februar. Sie durchkreuzten den Plan der neuen Regierung, die Gesetzgebung zur Korruption zu lockern. Danach sollte Amtsmissbrauch nur noch strafbar sein, wenn es um Beträge über 50 000 Schweizer Franken ging. Damit würde der Diebstahl durch Beamte und Politiker legalisiert, lautete die Kritik auf der Strasse. Die Regierung musste das Dekret zurückziehen und war mit einem Misstrauensvotum konfrontiert.

«Kontext» geht der Frage nach, welche Rolle Korruption im Alltag in Rumänien heute spielt und was aus den Protesten geworden ist.

Beiträge

  • Anfang Februar gingen in Rumänien einige Hunderttausend Bürgerinnen und Bürger auf die Strasse.

    Geld, Güter und Gefälligkeiten

    Anfang Februar gingen in Rumänien einige Hunderttausend Bürgerinnen und Bürger auf die Strasse. Was die Massen empörte, war der Versuch der neu gewählten Regierung, per Eildekret korrupte Politiker und Beamte zu begnadigen und den weit verbreiteten Amtsmissbrauch zu entkriminalisieren.

    Wie die alltägliche Korruption in Rumänien aussieht und warum der Kampf gegen die politische korrupte Klasse noch lange nicht gewonnen ist, schildert Urs Bruderer in seiner Reportage.

    Urs Bruderer

  • Cristian Mungiu wurde 1968 in Ia?i geboren.

    Szenen der Korruption im Alltag

    Ob eine Operation ansteht, eine neue Wohnung gefunden werden muss oder eine Matura zu bestehen ist - in vielen alltäglichen Situationen kommt in Rumänien Korruption ins Spiel.

    Wie im Alltag die eine Hand die andere wäscht, zeigt der Film «Bacalaureat» des rumänischen Regisseurs Cristian Mungiu.

    Während die ersten Werke des neuen rumänischen Films die Wurzeln der Korruption noch in den Zeiten der Diktatur suchten, sind Pionier Mungiu und die rumänische «neue Welle» nun in der Gegenwart angekommen.

    Michael Sennhauser

  • Eine Strömung der Demonstranten sind junge Menschen, die sich an Europa orientieren.

    Protest auf der Strasse - und jetzt?

    Seit Wochen reissen die Strassenproteste gegen die neue rumänische Regierung nicht ab, die erst im Dezember gewählt worden war.

    Dabei stehen zwei Strömungen in Opposition: Auf der einen Seite junge Menschen, die in der Stadt wohnen und sich an Europa orientieren, die auf die Strasse gehen, und auf der anderen Seite viele Menschen, die im ländlichen Milieu zu Hause sind und ihre Ruhe haben wollen – auch vor der Korruptionsbekämpfung.

    «Kontext» analysiert die Situation mit dem Osteuropahistoriker Daniel Ursprung von der Universität Zürich.

    Hansjörg Schultz

Autor/in: Urs Bruderer, Michael Sennhauser, Hansjörg Schultz, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter