Sachbuchquartett

  • Donnerstag, 25. Februar 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. Februar 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Rassismus ist in den USA, Lawinenverbauungen in der Schweiz, die Revolution in der Musikindustrie und Schnecken, mal anders gesehen - Eine Sachbuchrunde mit Denkanregungen in unterschiedlichste Richtungen.

Rassismus in den USA – Ta-Nehisi Coates reisst mit seinem Buch schwärende Wunden auf.

Lawinenverbauungen in der Schweiz – Kaspar Thalmann zeigt, wie Sichtweisen sich ändern können.

Revolution in der Musikindustrie – zuweilen geht nichts über Zufälle.

Schnecken – die einen hassen sie, die anderen essen sie, Florian Werner baut ihnen ein Denkmal.

Beiträge

  • Ta-Nehisi Coates reisst mit seinem Buch alte Wunden auf

    Rassismus von Innen her gesehen

    Wer in den USA schwarz ist, trägt nicht nur sichtbar die Geschichte der Unterdrückung mit sich, sondern fällt ihr auch immer wieder zum Opfer. Ein vehementes Plädoyer für eine Auseinandersetzung, die längst fällig ist und bis heute massiv verweigert wird.

    Bernadette Conrad

  • Der Fotograf und Architekt Kaspar Thalmann wirft einen ungewohnten Blick auf Lawinenverbauungen.

    Die Ästhetik der Lawinenverbauungen

    In der Schweiz existieren rund 600 km Lawinenverbauungen. Eine der längsten Anlagen steht oberhalb des Walserdorfes St. Antönien im Prättigau.

    Der Fotograf und Architekt Kaspar Thalmann zeigt: diese Verbauungen sind nicht nur nützlich, sie haben je nach Perspektive einen ganz besonderen ästhetischen Reiz und sind Teil eines Kulturerbes.

    Karin Salm

  • Der ehemalige Chef von Universal Music, Doug Morris, spielt eine entscheidende Rolle im Niedergang der Musikindustrie durch Tauschbörsen und mp3.

    Wenn der Zufall zur Freiheit verhilft

    Alles gehört allen. Noch nie war Musik derart frei zugänglich wie sie es heute ist. Bis es soweit kam, musste erst das Monopol der Musikindustrie gebrochen werden - mit technischen Verstand, Glück und einer gehörigen Portion Unverfrorenheit.

    Peter Buchmann

  • Das schleimige Kriechtier besitzt eine ganz spezielle Faszination.

    Liebeserklärung an einen schleimigen Kriecher

    Die Schnecke ist dem Menschen so fern wie kaum ein anderes Tier. Dennoch treibt sie ihn um: als täglichen Ärger im Garten, als Delikatesse auf dem Teller oder als zwiespältiges Symbol innerhalb der Christlichen Ikonographie.

    Bernard Senn

Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Bernard Senn