«Iraqi Odyssey»: Mehr als eine Familienchronik

In Berlin läuft seit letztem Donnerstag die 65. Berlinale. Mit dabei ist auch der Dokumentarfilm «Iraqi Odyssey» des Zürcher Filmemachers und Produzenten Samir. Mit dem Aufflammen des Terrors der Gruppierung «Islamischer Staat» hat der Film unerwartete Aktualität gewonnen.

Schwarz-Weiss-Aufnahme: Eine Gruppe von Menschen sitzt vergnügt an einem See.
Bildlegende: «Iraqi Odyssey» ist ein Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Samir. outnow

Weitere Themen des Vorabends:

  • Die Kontroverse um den Film «American Sniper»
  • «Il frutto dentro di me» im Kunsthaus Langenthal
  • Youtube lagert Musik in einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst aus

Moderation: Irene Grüter, Redaktion: Eva Pfirter