«Berliner Kindheit um neunzehnhundert» von Walter Benjamin 2/5

Walter Benjamins (1892-1940) dreissig Prosaminiaturen, in denen er die inneren Bilder seiner Grossstadtkindheit einzufangen versucht, stellen ein einzigartiges Zeitdokument dar und gehören zu den schönsten autobiographischen Schriften in deutscher Sprache. 

Felix von Manteuffel liest Walter Benjamins Prosaminiaturen
Bildlegende: Felix von Manteuffel liest Walter Benjamins Prosaminiaturen Jordi coll costa / Wikimedia

In den Texten «Tiergarten»; «Zu spät gekommen», «Knabenbücher», «Wintermorgen», «Steglitzer Ecke Genthiner», «Zwei Rätselbilder» und «Markthalle» geht es nebst vielem anderen um den Prinzen Louis Ferdinand, die früh verstorbene Mitschülerin Luise von Landau, dämmrige Treppenhäuser, Äpfel in der Ofenröhre, die alte Tante Lehmann und die über ihren Angeboten thronenden Weiber in der Markthalle.

Sprecher: Felix von Manteuffel - Produktion SRF 2013 - Dauer: 26'19"

Redaktion: Stephan Heilmann